Cookie-Einstellungen
Handball

HBL: Kiel, Löwen und Flensburg im Gleichschritt an der Spitze

SID
Am 7. Spieltag der Champions League muss der THW Kiel gegen den FC Barcelona ran.

Der THW Kiel hat dank eines Kantersiegs die Tabellenführung in der Bundesliga übernommen. Der Rekordmeister setzte sich am Sonntag 41:26 (23:16) gegen den TSV GWD Minden durch und zog durch die um einen Treffer bessere Tordifferenz noch an den Rhein-Neckar Löwen vorbei. Die Löwen hatten zuvor HBW Balingen-Weilstetten trotz anfänglicher Schwierigkeiten souverän mit 36:27 (16:14) besiegt.

Damit gehen insgesamt drei Teams mit jeweils 10:2 Punkten in die Länderspielpause. Am Samstag hatte der nun auf Rang drei liegende Vizemeister SG Flensburg-Handewitt 30:25 (17:10) gegen den Bergischen HC gewonnen.

Auf Rang vier rangiert die MT Melsungen nach dem 33:28 (15:13) gegen die HSG Nordhorn-Lingen, dahinter lauert die Überraschungsmannschaft TVB Stuttgart um Nationaltorhüter Johannes Bitter. Der Tabellenfünfte SC Magdeburg erfüllte seine Pflichtaufgabe bei Aufsteiger HSC 2000 Coburg beim 26:28 (15:14) mit reichlich Mühe. Die Füchse Berlin gewannen außerdem 35:28 (17:15) gegen die HSG Wetzlar.

Am Montag geht es für etliche Nationalspieler zu Lehrgängen mit ihren Auswahlmannschaften. Das deutsche Team von Bundestrainer Alfred Gislason trifft sich in Düsseldorf, wo am Donnerstag (16.15 Uhr) der Start in die EM-Qualifikation gegen Bosnien und Herzegowina steigt. Am Sonntag (15.15 Uhr) geht es in Tallinn gegen Estland.

Der angedrohte Boykott der Bundesliga-Klubs, die aus Sorge um die Gesundheit ihre Spieler ursprünglich nicht zu den Nationalverbänden abstellen wollten, wurde noch gerade rechtzeitig abgewendet. Auch die Löwen, deren Funktionäre die Diskussion eingeleitet hatten, gaben am Sonntag grünes Licht.

THW Kiel: Reinkind und Ekberg beste Werfer

"Uns war aber wichtig, dass unsere Spieler in diesen Zeiten keinen zu großen und unnötigen Risiken ausgesetzt werden, weshalb bestimmte Vereinbarungen mit den Nationalverbänden getroffen werden mussten", sagte Löwen-Geschäftsführerin Jennifer Kettemann am Sonntag dem Mannheimer Morgen: "Nun sind wir froh, dass unsere Bedingungen erfüllt und bei den Spielern zum Beispiel nicht nur Corona-Schnelltests durchgeführt werden. Ein mulmiges Gefühl bleibt dennoch."

Sportlich benötigten die Löwen am Sonntag in der menschenleeren SAP-Arena gegen Balingen Anlaufzeit. Erst kurz vor der Pause übernahm das Team um Nationalmannschaftskapitän Uwe Gensheimer das Kommando und ging mit dem Pausenpfiff erstmals mit zwei Toren in Führung. Beste Torschützen beim deutschen Meister von 2016 und 2017 waren der Schwede Lukas Nilsson und der Schweizer Andy Schmid mit je sieben Treffern.

Kiel hatte hingegen keinerlei Probleme. Schon früh setzte sich das Team von Trainer Filip Jicha ab, am Ende waren Harald Reinkind und Niclas Ekberg mit jeweils acht Toren die besten Werfer der Kieler.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung