Handball

Handball-EM - DHB-Kader im Check: Absolute Weltklasse, kreativer Notstand und ein LEGO-Süchtiger

Das DHB-Team startet mit der Partie gegen die Niederlande in die EM 2020.
© imago images

Deutschland startet mit dem Spiel gegen die Niederlande (18.15 Uhr im LIVETICKER) in Trondheim in die EM in Norwegen, Schweden und Österreich. Auf welchen Positionen ist das DHB-Team gut aufgestellt? Welche Bereiche bereiten Bauchschmerzen? SPOX nimmt den 16 Mann starken Kader unter die Lupe - und hat sich dafür die Einschätzung von Weltmeister Christian "Blacky" Schwarzer eingeholt.

Tor

NameVereinLänderspieleTore
Johannes BitterTVB Stuttgart1460
Andreas WolffKS Vive Kielce9210

Dass Wolff dabei sein würde, war klar. Seit seinen Heldentaten beim EM-Triumph 2016 in Polen ist der 28-Jährige nicht mehr aus dem DHB-Team wegzudenken. Wie eigentlich immer ist er der einzige Nationalspieler, der offensiv den Titelgewinn als Ziel ausgibt. Alles andere sei ihm "scheißegal".

Wolff wirkt seit seinem Wechsel im Sommer 2019 vom THW Kiel zum polnischen Spitzenklub Vive Kielce fitter, beweglicher und schneller als je zuvor. Er hat die im Handball vergleichsweise ewig lange Auszeit (die polnische Liga pausiert seit dem 14. Dezember) zusätzlich genutzt, um sich auf die EM vorzubereiten.

In Kielce hat der gebürtige Euskirchener, der bei seinem neuen Klub direkt von Trainerlegende Talant Dujshebaev zum Kapitän ernannt wurde, in seinem eigens eingerichteten Fitnessraum mit einem Personaltrainer geschuftet. Kurz vor Weihnachten reiste er gar nach Leipzig, um auf eigenen Wunsch mit Bundestrainer Christian Prokop Einzeltraining zu absolvieren.

Etwas überraschend ist der zweite Mann im Kasten nicht Silvio Heinevetter (Füchse Berlin) oder Dario Quenstedt (THW Kiel), sondern Jogi Bitter. Der Weltmeister von 2007 spielt beim TVB Stuttgart eine herausragende Saison, kein HBL-Torhüter hat in der laufenden Spielzeit mehr Paraden (187) als er verzeichnet.

Der 37-Jährige, der nach der WM 2011 in Schweden seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft verkündet hatte und 2014 für die beiden WM-Playoff-Spiele gegen Polen kurzzeitig zurückgekehrt war, bringt unfassbar viel Erfahrung mit. Auch wenn sich Prokop offiziell nicht auf eine Nummer 1 und Nummer 2 festlegen möchte: Bitter kann sich zurücknehmen und ohne große Anlaufzeit liefern, wenn es bei Wolff mal nicht wie gewünscht laufen sollte. Er könnte damit die perfekte Ergänzung zwischen den Pfosten sein.

"Diese Fähigkeit, seinen eigenen Anteil beizutragen, sich dann aber in anderen Momenten zum Wohle der Mannschaft zurückzunehmen, sehe ich als eine große Stärke von Jogi an", sagte Henning Fritz, der gemeinsam mit Bitter das Wintermärchen 2007 schrieb, im Gespräch mit SPOX.

Christian Schwarzer: "Im Tor brauchen wir uns keine Sorgen zu machen. Wolff und Bitter sind zwei gleichwertige Keeper auf höchstem Niveau. Ich glaube, dass sich die beiden sehr gut ergänzen werden. Reinzukommen und sofort da zu sein, ist eine Qualität, die nicht jeder Torhüter mitbringt. Jogi hat diese Qualität. Er wird dem Team auch von seiner Mentalität und Persönlichkeit her helfen. Dieser Punkt könnte für diese Mannschaft vielleicht sogar noch wichtiger als seine sportlichen Qualitäten sein."

Linksaußen

NameVereinLänderspieleTore
Uwe GensheimerRhein-Neckar Löwen1771015
Patrick ZiekerTVB Stuttgart512

Gensheimer ist auf Linksaußen klar gesetzt. Der DHB-Kapitän, der immer noch auf seinen ersten großen Titel mit dem Nationalteam wartet (bei der EM 2016 fehlte er verletzt), ist für viele Experten auf seiner Position der beste Spieler der Welt.

Der 33-jährige Mannheimer kann sein Handgelenk auf unnachahmliche Weise verdrehen und so physikalisch kaum zu erklärende Trickwürfe im Tor unterbringen. Mit 1015 Länderspieltreffern ist der hervorragende Siebenmeterwerfer der mit Abstand erfolgreichste Schütze im Aufgebot, das restliche Team zusammen bringt es auf 1566 Buden. Hinter Frank-Michael Wahl (1412) ist Gensheimer der zweitbeste Torjäger der gesamten DHB-Historie.

Im Sommer 2019 kehrte der Rechtshänder nach drei Jahren bei Paris Saint-Germain zu den Rhein-Neckar Löwen zurück. In der laufenden Saison belegt er mit 128 Toren (6,4 Treffer pro Spiel) hinter Hans Lindberg (149/Füchse Berlin), Bjarki Mar Elisson (148/TBV Lemgo) und Niclas Ekberg (131/THW Kiel) Platz vier der HBL-Torschützenliste.

Als Backup für den Capitano wurde mit Zieker ein Mann nominiert, der bislang keinerlei Erfahrung auf der großen internationalen Bühne hat - zumindest was den Männer-Handball betrifft. Als Junior wurde der 26-Jährige 2011 mit dem DHB Junioren-Weltmeister in Griechenland.

Seine ersten beiden A-Länderspiele absolvierte Zieker dagegen erst in der EM-Vorbereitung gegen Island (33:25) und in Österreich (32:28). Gegen Österreich war der gebürtige Ludwigsburger mit sechs Toren sogar bester Werfer des DHB-Teams.

In der Bundesliga spielt Zieker seit seinem Wechsel 2019 vom TBV Lemgo in die schwäbische Heimat beim TVB Stuttgart. Seine Ausbeute in der laufenden Saison: 109 Tore (5,7 Treffer pro Spiel) bei einer Trefferquote von 77,3 Prozent.

Christian Schwarzer: "Mir gefällt die Kombination aus dem erfahrenen Gensheimer und dem relativ unerfahrenen Zieker sehr gut. Über Uwes Qualitäten muss man nicht diskutieren. Und Patrick, den ich einst selbst für den DHB sichten durfte, traue ich auch einiges zu. Allerdings könnte es natürlich sein, dass er nicht wirklich viel Spielzeit erhalten wird."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung