-->
Cookie-Einstellungen
Handball

Medien: Neues Amt für Heuberger

SID
Martin Heuberger soll dem DHB auch weiterhin erhalten bleiben
© getty

Ex-Bundestrainer Martin Heuberger soll in der deutschen Nationalmannschaft Assistent seines Nachfolgers Dagur Sigurdsson werden. Dies berichtet der "Tagesspiegel". Der Deutsche Handballbund (DHB) plane fest mit Heuberger als Co-Trainer, dessen Vertrag als Chefcoach nach der sportlich verpassten WM-Qualifikation im Juni nicht verlängert worden war.

"Ich habe schon mal mit Dagur darüber gesprochen", sagte Heuberger dem Tagesspiegel und bestätigte derlei Gedankenspiele: "Mal abwarten, unterschrieben ist noch nichts." Der 50-Jährige war seit 2011 deutscher Handball-Bundestrainer und hatte in dieser Zeit die Olympischen Spiele 2012, die Europameisterschaft 2014 und die WM 2015 in Katar verpasst. Sein größter Erfolg war Platz fünf bei der Weltmeisterschaft 2013. Zuvor war Heuberger sieben Jahre lang als Co-Trainer von Heiner Brand und neun Jahre lang als DHB-Juniorencoach tätig.

"Es gibt bis zur Stunde keine Entscheidung. Über den Co-Trainer entscheidet allein der neue Bundestrainer", sagte DHB-Präsident Bernhard Bauer bei "Sport1": "Ich weiß, dass es Gespräche gegeben hat. Wir warten aber erst einmal, bis alles unterschrieben ist mit dem neuen Bundestrainer."

Baur lehnte ab

Auch der aktuelle Nachwuchs-Coach Markus Baur soll laut "Tagesspiegel" eine Anfrage vom DHB für das Amt des Co-Trainers erhalten haben, diese hätte er aber abgelehnt. Der Weltmeister von 2007, der gerade die U20-Junioren zum EM-Titel geführt hat, war zuvor auch als Bundestrainer im Gespräch. Nun wird Baur als möglicher Nachfolger Sigurdssons, der die Füchse Berlin im Sommer 2015 verlässt, gehandelt.

Der Weltmeister von 2007, der gerade die U20-Junioren zum EM-Titel geführt hat, war zuvor auch als Bundestrainer im Gespräch. Nun wird Baur als möglicher Nachfolger Sigurdssons, der die Füchse Berlin im Sommer 2015 verlässt, gehandelt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung