-->
Cookie-Einstellungen
Handball

Flensburg mit knappem Sieg in Saporoschje

SID
Durch den knappen Sieg über Saporoschje haben die Flensburger die Gruppenphase überstanden
© Getty

Die SG Flensburg-Handewitt und die Rhein-Neckar Löwen haben jeweils mit Siegen am letzten Spieltag die Gruppenphase der Handball-Champions League als Erste abgeschlossen.

Bundesligist SG Flensburg-Handewitt hat die erste Gruppenphase der Champions League erfolgreich beendet.

Beim ukrainischen Vertreter ZTR Saporoschje siegte der Bundesligavierte mit 27:26 (15:16). Bester Werfer der Flensburger war erneut der Däne Lars Christiansen mit acht Treffern.

Torverhältnis spricht für die Löwen

Den Sieg in der Gruppe F hatten sich die Flensburger bereits am vergangenen Spieltag durch einen 32:29-Sieg gegen MKB Veszprem (Ungarn) gesichert.

In die Zwischenrunde nehmen die Nordlichter 2:2 Punkte mit, da sie in Veszprem verloren hatten.

Unterdessen stehen auch die Rhein-Neckar Löwen als Sieger ihrer Champions-League-Gruppe fest. Konkurrent Zagreb gewann zwar das letzte Spiel gegen Pick Szeged 29:25, liegt aber aufgrund des schlechteren Torverhältnisses auf Platz zwei der Gruppe H. Die Kroaten hätten mit 13 Toren Vorsprung gewinnen müssen.

EHF-Pokal: Magdeburg erfüllt Pflichtaufgabe

Damit steht auch fest, dass es in der Champions-League-Zwischenrunde kein deutsch-deutsches Duell geben wird. Alle Bundesligisten liegen auf Platz eins ihrer Gruppen und können somit nicht zusammengelost werden.

Im EHF-Pokal hat der SC Magdeburg im Rückspiel der dritten Runde seine Pflichtaufgabe erfüllt. Mit 34:25 (16:14) gewannen die Gastgeber souverän gegen HC Kehra und zogen damit ins Achtelfinale ein.

Bereits das Hinspiel hatte der Bundesligadritte in Estland mit 29:24 gewonnen. Bester Werfer bei den Magdeburgern war Yves Gravenhorst mit sieben Treffern.

Handball Champions League: Flensburgs Gruppe F im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung