Cookie-Einstellungen
Golf

Siem bricht im Finale völlig ein

SID
Marcel Siem lag am Ende auf dem 33. Platz, neun Schläge hinter Sieger Tongchai Jadee
© Getty

Marcel Siem hat am Finaltag der Wales Open auf dem schwierigen Ryder-Cup-Platz im Celtic Manor Resort in Newport durch eine miserable Leistung seine Chance auf den zweiten Sieg bei der European Tour verspielt.

Mit 287 (68, 75, 66, 78) Schlägen lag der Ratinger am Ende auf dem 33. Platz, neun Schläge hinter Sieger Tongchai Jadee aus Thailand (278 - 71, 68, 67, 72), der sich auch von strömendem Regen und einem Doppelbogey auf Bahn 9 nicht aus dem Konzept bringen ließ und seinen ersten Sieg auf europäischem Boden feierte.

Nach einer glänzenden 65 am Samstag und zwei Birdies auf den ersten beiden Löchern am Sonntag befand sich Siem mit sechs Schlägen unter Par nur einen Schlag hinter den Führenden. Nach einem Doppel-Bogey an der 3 verlor der 31-Jährige dann aber im Gegensatz zum Sieger völlig den Faden.

120. der Weltrangliste

Ihm gelang kein weiteres Birdie mehr, stattdessen musste er ein weiteres Doppelbogey auf der 12 hinnehmen als er nach einem missglückten Abschlag den Ball ins Wasser drosch, außerdem unterliefen ihm weitere fünf Bogeys - nichts ging mehr.

Siems feierte seinen bislang einzigen Turniersieg auf der Tour im Jahr 2004. In diesem Jahr spielt er insgesamt allerdings eine glänzende Saison, die ihn in der europäischen Jahreswertung auf Platz 16 gebracht hat. In der Weltrangliste ist er mit Rang 120 so gut platziert wie noch nie.

Die Golf-Weltrangliste

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung