Cookie-Einstellungen
Fussball

Aue bleibt oben dran

SID
Erzgebirge Aue feierte gegen Bielefeld einen verdienten Sieg
© Getty

Herbstmeister Erzgebirge Aue bleibt im Rennen um den Aufstieg. Gegen das völlig überforderte Tabellenschlusslicht Arminia Bielefeld gewann das Team von Trainer Rico Schmitt 3:0 (2:0) und belegt mit nunmehr 43 Zählern und einem Punkt Rückstand auf den Relegationsplatz den vierten Rang.

Für den Aufsteiger, der sich überraschend Anfang Februar in einem Nachholspiel die Herbstmeisterschaft gesichert hatte, trafen Thomas Paulus (2.), Marc Hensel (17.) und Rene Klingbeil (67.).

Zudem hatten die Gastgeber Pech, dass ihnen ein regelgerechter Treffer von Enrico Kern (26.) wegen angeblicher Abseitsstellung nicht anerkannt wurde.

Bielefeld elf Spiele ohne Sieg

Dagegen dürfte der Bielefelder Abstieg in die 3. Liga nicht mehr zu verhindern sein. Seit elf Spielen wartet das Team von Trainer Ewald Lienen auf einen Sieg. Lediglich zwei Punkte holten sie aus diesen Partien, der Rückstand auf den Relegationsplatz beträgt 14 Punkte.

Von Beginn an bestimmten die Hausherren die Begegnung und gingen bereits in der zweiten Minute in Führung. Paulus verwandelte einen Abpraller zum 1:0.

Auf dem schwer zu bespielenden Boden und Minusgraden entwickelte sich eine zerfahrene Partie, bei der Aue allerdings die überlegene Mannschaft war. Mittelfeldspieler Marc Hensel erhöhte im Anschluss an eine Ecke zur verdienten 2:0-Führung.

Fans verlassen das Stadion

Auch nach der Pause spielte fast nur Aue, dass nach einer Ecke von Skerdilaid Curri und einem Kopfball von Klingbeil zum 3:0 kam.

Die mitgereisten Bielefelder Anhänger, die das Auftreten ihrer Mannschaft schon in der ersten Hälfte mit "Absteiger!, Absteiger!"-Rufen kommentiert hatten, verließen daraufhin das Stadion.

Beste Spieler aufseiten der Gastgeber waren Tobias Kempe und Torschütze Hensel. Bei Bielefeld überzeugte niemand.

FC Erzgebirge Aue - Arminia Bielefeld: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung