-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

Nullnummer zwischen den Kellerkindern

SID
Christian Hock und seine Ahlener können sich keine Luft nach oben verschaffen
© Getty

Der FSV Frankfurt und Rot Weiss Ahlen befinden sich im freien Fall Richtung 3. Fußball-Liga. Die beiden Teams, die 2008 gemeinsam in die 2. Liga aufgestiegen waren, trennten sich im Kellerduell des 16. Zweitliga-Spieltages 0:0 und verpassten damit jeweils das erhoffte Erfolgserlebnis.

Frankfurt bleibt mit lediglich zehn Punkten Vorletzter, die Westfalen haben am Tabellenende nur acht Zähler auf dem Konto. Vor 4.134 Zuschauern hatten die Gäste in der 5. Minute die erste gute Möglichkeit, als Michael Wiemann mit einem Kopfball scheiterte.

In der 26. Minute verhinderte FSV-Schlussmann Patric Klandt mit einem tollen Reflex nach einem Kopfball von Baldo Di Gregorio einen Rückstand für die Frankfurter, die trotz aller Bemühungen vor der Pause keine echte Torchance herausspielten.

Nur bei Freistößen gefährlich

Nach dem Seitenwechsel verstärkten die Hausherren den Druck, bis auf drei Freistoßsituationen kam allerdings nicht viel dabei herum. Ahlen, das zum vierten Mal in Folge auf fremden Platz ungeschlagen blieb, verlegte sich aufs Kontern.

Bester Spieler auf Seiten der Hessen war Keeper Klandt, bei den Münsterländern wussten besonders Nils-Ole Book und Tim Gorschlüter zu gefallen.

FSV Frankfurt - Rot Weiss Ahlen: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung