Cookie-Einstellungen
Fussball

Doppelschlag lässt Rote Teufel jubeln

SID
Lautern Srdjan Lakic erzielte in Osnabrück das 1:0
© Getty

Am 27. Spieltag hat der 1. FC Kaiserslautern einen 2:0-Auswärtssieg beim VfL Osnabrück gefeiert. Damit schnuppern die Roten Teufel weiter an einem Aufsteigsplatz. Dagegen bleibt der VfL weiter im Abstiegstrudel.

Der 1. FC Kaiserslautern darf weiter von der Rückkehr in die Bundesliga träumen. Die Pfälzer feierten am 27. Spieltag einen verdienten 2:0 (2:0)-Erfolg beim VfL Osnabrück und haben als Tabellenfünfter mit 45 Punkten noch einen Zähler Rückstand auf den 1. FC Nürnberg, der auf dem Relegationsplatz liegt.

Doppelschlag in 120 Sekunden

Srdjan Lakic (9.) und Florian Dick (11.) sicherten mit einem Doppelschlag in der Anfangsphase den dritten Sieg der Roten Teufel in den vergangenen vier Spielen.

Der VfL musste sich nach drei Spielen ohne Niederlage wieder geschlagen geben und bangt mit einem Punkt Vorsprung auf die Abstiegszone weiter um den Klassenerhalt.

Vor 15.500 Zuschauern legten die Gäste einen Blitzstart hin. Lakic verwandelte aus kurzer Distanz eine Flanke von Alexander Bugera zu seinem 12. Saisontreffer.

Berbig chancenlos

Zwei Minuten später ließ Dick mit einem Schuss aus 13 Metern VfL-Schlussmann Tino Berbig keine Chance. Anschließend zog der FCK sich etwas zurück, blieb bei Kontern aber stets gefährlich.

Nach der Pause verstärkte Osnabrück zwar seine Offensivbemühungen, Kaiserslautern stand aber weiter sicher. Die Gäste hatten ihre stärksten Spieler in Dick und Martin Amedick.

Bei den Hausherren waren Pierre de Wit und Andreas Schäfer die Besten.

Daten & Fakten: VfL Osnabrück - 1. FC Kaiserslautern

Werbung
Werbung