-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

Club gewinnt Franken-Derby

SID
Fürths Sami Allagui (r.) im Zweikampf mit Nürnbergs Pascal Bieler
© Getty

Ausgerechnet der Ex-Fürther Christian Eigler hat die negative Heimserie des 1. FC Nürnberg im brisanten fränkischen Derby beendet.

Der Stürmer sicherte dem Club im 252. Duell mit der SpVgg Greuther Fürth durch ein Tor in der 88. Minute einen 2:1 (0:1)-Sieg und damit den ersten Erfolg gegen den ungeliebten Nachbarn zu Hause seit über 30 Jahren.

"Es ist eine große Erleichterung. Überragend, dass wir das noch herum gerissen haben", sagte Eigler.

Stefan Reisinger brachte die Gäste vor 46.243 Zuschauern im ausverkauften Frankenstadion in der 38. Minute in Führung. Dominic Maroh gelang mit seinem ersten Treffer im Club-Trikot in der 72. Minute der Ausgleich.

Erster Heimsieg seit über 30 Jahren

Der 1. FCN, der zuletzt am 10. März 1978 ein Punktspiel zu Hause gegen die Fürther gewonnen hatte (2:1), hatte lange Probleme.

Das Team von Trainer Michael Oenning war über weite Strecken eines interessanten Derbys überlegen, ging aber hauptsächlich in der Anfangsphase leichtfertig mit seinen Chancen um. Die besten
Möglichkeiten für die Gastgeber vergaben Juri Judt, Per Kluge und Christian Eigler.

Fürth lauert auf Konter

Fürth wirkte spielerisch etwas reifer und verlegte sich weitgehend auf Konter, war dabei vor allem in der ersten Hälfte einige Male gefährlich.

Torjäger Sami Allagui schoss einmal ans Außennetz und scheiterte zudem freistehend an Nürnbergs Torwart Raphael Schäfer.

Beim 1. FCN verdienten sich Maroh und Schäfer die besten Noten. Fürth hatte in Arsen Karaslavov und Ivo Ilicevic seine auffälligsten Akteure.

Nürnberg - Fürth: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung