Cookie-Einstellungen
Fussball

2. Liga: Alexander Zorniger bleibt mit Greuther Fürth ungeschlagen - Arminia Bielefeld verlässt Abstiegsränge

SID

Herbstmeister Darmstadt 98 hat am letzten Hinrundenspieltag der 2. Bundesliga seine beeindruckende Serie auf 18 Pflichtspiele ohne Niederlage ausgebaut - aber an Vorsprung auf die Verfolger eingebüßt. Arminia Bielefeld und der 1. FC Nürnberg feierten wichtige Siege.

Die Mannschaft von Trainer Torsten Lieberknecht musste sich gegen die SpVgg Greuther Fürth trotz langer Überzahl mit einem 1:1 (1:1) begnügen.

Emir Karic (2.) traf früh für die Lilien, die nur noch zwei Punkte vor dem Hamburger SV liegen. Erstliga-Absteiger Fürth, der unter dem neuen Trainer Alex Zorniger mit drei Siegen gestartet war, kam durch Damian Michalski (42.) zumindest noch zum Ausgleich und verteidigte den Punkt nach dem Platzverweis gegen Gideon Jung (Gelb-Rot/48.) leidenschaftlich. Die Franken liegen mit 20 Punkten im Mittelfeld.

Darmstadt erwischte vor 15.080 Zuschauenden am Böllenfalltor einen Start nach Maß. Nach Karics Kracher in den Winkel zogen sich die Hessen allerdings zurück, die miserabel in die Saison gestarteten Fürther übernahmen die Kontrolle. Für den Ausgleich benötigte das Kleeblatt aber einen Eckball auf den Kopf von Michalski.

Kurz vor dem Seitenwechsel hatte Armindo Sieb gar die Gästeführung auf dem Fuß, der formstarke Juniorennationalspieler scheiterte aber am Pfosten. Durch den Platzverweis gegen Jung verschob sich das Kraftverhältnis wieder. Fürth verschob geschickt und leidenschaftlich.

Bielefeld feiert Klos - und verlässt die direkten Abstiegsränge

Arminia Bielefeld dagegen feiert Vereinsikone und Rekordtorschütze Fabian Klos - und schafft zur Winterpause den Sprung weg von den direkten Abstiegsplätzen. Vor dem 3:1 (1:0)-Heimsieg gegen den 1. FC Magdeburg wurde Klos für sein 400. Pflichtspiel im Dress der Arminia unter der Woche gegen Paderborn geehrt und von den Rängen als "Fußballgott" besungen - danach sorgte ein Bielefelder Eigengewächs für gute Laune.

Jomaine Consbruch brachte den Bundesliga-Absteiger mit seinem ersten Zweitliga-Treffer in Führung (30.), in Durchgang zwei legten Christian Gebauer (65.) und Robin Hack (72.) nach, Tatsuya Ito (73.) traf für die Gäste. Bielefeld kletterte auf Relegationsrang 16 und zog damit an den Magdeburgern vorbei.

Klos fehlen nur noch sieben Einsätze, um mit DSC-Rekordspieler Wolfgang Kneib gleichzuziehen. Der mittlerweile 69-Jährige stand von 1980 bis 1993 im Arminia-Tor.

Die Ostwestfalen zeigten sich wie schon unter der Woche beim 2:0 in Paderborn stark verbessert im Vergleich zur Anfangsphase der Saison und begannen dominant. Consbruch umkurvte FCM-Keeper Dominik Reimann und schob den Ball überlegt zur Führung in den Winkel.

Magdeburg kam besser aus der Pause, scheiterte aber einige Male am stark aufgelegten Arminia-Keeper Martin Fraisl. Gebauer und Top-Torjäger Hack sorgten für die Vorentscheidung, der Treffer von Ito kam zu spät.

1. FC Nürnberg springt aus der Abstiegszone

Auch der 1. FC Nürnberg hat ein Überwintern in der Abstiegszone vermieden. Das Team von Trainer Markus Weinzierl setzte sich mit 2:1 (1:0) gegen den SC Paderborn durch, feierte den ersten Heimsieg seit Anfang September und sprang ins Mittelfeld vor.

Kwadwo Duah traf per Heber in der 36. Spielminute zur Führung des Club. Im zweiten Durchgang legte der Schweizer dann sehenswert aus der Distanz nach (55.), bevor Julian Justvan verkürzte (64.). Die Gäste kassierten ihre vierte Niederlage in Serie und verloren den Anschluss zur Spitzengruppe. Paderborns Marvin Pieringer sah kurz vor Schluss Gelb-Rot (88.).

Der FCN legte von Beginn an vor 25.527 Zuschauern einen engagierten Auftritt hin, aber auch Paderborn hatte die Chance zur Führung. Keeper Christian Mathenia lenkte einen Schuss des stärksten Gästespielers Justvan noch an die Latte (30.). Nach dem Anschlusstreffer drängten die Ostwestfalen auf den Ausgleich, der FCN lauerte auf die Entscheidung.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung