Cookie-Einstellungen
Fussball

2. Liga: Ingolstadt steigt nach Remis ab - Dresden holt 0:2 in Düsseldorf auf

SID
Der FC Ingolstadt und der Karlsruher SC trennten sich am Freitag 2:2.

Der FC Ingolstadt ist nach nur einer Saison wieder aus der 2. Bundesliga abgestiegen. Im Auswärtsspiel beim Karlsruher SC kamen die Schanzer trotz einer 2:0-Führung nicht über ein 2:2 (1:0) hinaus. Da Dynamo Dresden bei Fortuna Düsseldorf ebenfalls 2:2 spielte, beträgt der Rückstand auf den Relegationsrang 16 nicht mehr aufholbare zehn Punkte.

Patrick Schmidt (24., Handelfmeter) und Filip Bilbija (46.) trafen für die Gäste, Fabian Schleusener (69.) und Philipp Hofmann (75.) sicherten dem KSC das Remis.

"Wir sind natürlich traurig, auch wenn wir uns darauf eingestellt hatten. Es ist ein verdienter Abstieg", sagte Ingolstadts Sportdirektor Dietmar Beiersdorfer bei Sky: "Das Spiel heute war sinnbildlich für die ganze Saison."

Die Ingolstädter zeigten sich im Vergleich zur 0:1-Niederlage gegen den SC Paderborn verbessert und ließen im ersten Durchgang kaum Chancen der Gäste zu. Mitte der ersten Hälfte flankte Bilbija in den Karlsruher Strafraum, Daniel O'Shaughnessy bekam den Ball an die Hand. Schmidt verwandelte den Strafstoß sicher zum 1:0 (24.). Im zweiten Durchgang erwischten die Gäste den perfekten Start, Bilbija stocherte einen Abpraller aus kürzester Distanz ins Netz (46.).

KSC-Trainer Christian Eichner war sichtlich unzufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft und wechselte in der 53. Minute gleich viermal.

Die Gastgeber waren nun die bessere Mannschaft, Schleusener (69.) und Hofmann (75.) besiegelten durch ihre Treffer den Abstieg der Gäste. Der KSC ist damit endgültig gesichert.

Düsseldorf - Dresden: Fortuna verpasst Matchball

Düsseldorf verspielte die Chance auf den vorzeitigen Klassenerhalt im ersten Anlauf. Die Fortuna kam zum Auftakt des viertletzten Spieltags trotz Führung nicht über ein 2:2 (2:0) gegen Dynamo Dresden hinaus und liegt weiter acht Punkte vor den Sachsen auf Relegationsplatz 16.

"Was uns gefehlt hat, war das dritte Tor, um den Sack zuzumachen", sagte Fortunas Trainer Daniel Thioune bei Sky: "Wir haben viel liegen gelassen, deshalb fühlt es sich nicht ganz so gut an."

Shinta Appelkamp (26.) und Jordi de Wijs (31.) trafen frühzeitig für Düsseldorf, alles sah nach einem souveränen Sieg für die lange Zeit bestimmenden Fortunen aus. Paul Will (71.) und Ransford-Yeboah Königsdörffer (80.) sicherten Dresden aber noch einen womöglich wichtigen Punkt.

Dynamo hat acht Punkte Vorsprung auf einen direkten Abstiegsplatz - die kann Erzgebirge Aue am Sonntag gegen Aue noch auf fünf verringern.

Vor 25.000 Zuschauern in Düsseldorf starteten die seit Dezember in 14 Ligaspielen sieglosen Dresdner zwar engagiert, die Fortuna bestimmte aber schnell das Spiel. Mit den Toren von Appelkamp nach einer tollen Kombination und de Wijs aus dem Strafraumgetümmel war Dresdens Widerstand vorerst gebrochen, Fortuna hätte durchaus höher führen können - das rächte sich in der Schlussphase.

2. Liga: Die Tabelle am 31. Spieltag

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.Schalke 043064:362856
2.Werder Bremen3054:391554
3.St. Pauli3055:401553
4.Darmstadt 983059:431651
5.Nürnberg3045:39650
6.Hamburger SV3054:302448
7.Heidenheim3037:41-445
8.Paderborn3051:411044
9.Karlsruher SC3152:49340
10.Jahn Regensburg3047:42539
11.Fortuna Düsseldorf3140:38238
12.Holstein Kiel3038:48-1038
13.Hansa Rostock3037:47-1038
14.Hannover 963029:42-1336
15.Sandhausen3034:47-1335
16.Dynamo Dresden3130:42-1230
17.Erzgebirge Aue3029:61-3222
18.Ingolstadt3128:58-3020
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung