Cookie-Einstellungen
Fussball

2. Bundesliga: Werder nach Torgala auf Schalke Spitzenreiter - HSV feiert Last-Minute-Sieg

Von SPOX / SID
Werder Bremen ballerte sich auf Schalke an die Spitze der 2. Bundesliga.

Werder Bremen hat Schalke 04 im Spitzenspiel der 2. Bundesliga mit einem Kantersieg von der Tabellenspitze gestürzt und selbst Rang eins übernommen. Die Hanseaten setzten sich vor 62.271 Fans in der Veltins-Arena mit 4:1 (2:0) durch.

Mike Büskens verlor keine Zeit. Der Trainer von Schalke 04 versammelte seine enttäuschten Profis im Kreis und schwor sie unmittelbar nach der 1:4 (0:2)-Niederlage im Topspiel gegen Werder Bremen auf den heißen Endspurt im Aufstiegsrennen der 2. Bundesliga ein. Die Fans reagierten mit donnerndem Applaus und übertönten damit die 6000 mitgereisten Bremer Anhänger, die ausgelassen "Spitzenreiter, Spitzenreiter" skandierten.

Die Bremer lösten die Königsblauen durch den überzeugenden Sieg im Duell der Absteiger als Tabellenführer ab und haben nun die beste Ausgangsposition. "Das war der nächste Schritt", sagte Werders Leiter Profifußball Clemens Fritz bei Sky: "Unsere Jungs haben eine Top-Leistung abgeliefert."

Für Schalke war es nach fünf Dreiern in fünf Spielen unter Interimstrainer Büskens die erste Niederlage. "Bremen hat verdient gewonnen. Die Art und Weise der Tore passten zu unserem Tag", sagte Sportdirektor Rouven Schröder und fügte an: "Strich drunter, es ist nichts passiert."

Ilia Gruev (9.), Niclas Füllkrug mit seinem 16. Saisontor (26.) sowie Marvin Ducksch mit seinen Treffern 18 und 19 der Spielzeit (51./53.) sicherten dem SV Werder, der zuletzt dreimal in Folge nur 1:1 gespielt hatte, den Auswärtssieg. Das 25. Saisontor von Simon Terodde (88.) kam für die Gastgeber viel zu spät.

2. Bundesliga: HSV feiert späten Sieg in Regensburg - Pauli patzt

Der Hamburger SV kam bei Jahn Regensburg zu einem mühsamen 4:2 (1:0). Miro Muheim (23.) traf zur HSV-Führung, doch Carlo Boukhalfa (46.) gelang der verdiente Ausgleich. Anssi Suhonen (66.) traf dann zum 2:1 für die Rothosen, Andreas Albers (89., Foulelfmeter) sorgte zunächst für den erneuten Ausgleich, ehe Josha Vagnoman (90.) den HSV wieder in Front brachte. David Kinsombi machte dann für die Hamburger per Foulelfmeter alles klar (90.+6).

Im dritten 15.30-Uhr-Spiel am Samstag trennten sich Holstein Kiel und der 1. FC Heidenheim 1:1 (0:0). Simon Lorenz (56.) war für die Störche erfolgreich. Tim Kleindienst (71.) profitierte beim Ausgleich von einem kapitalen Fehler von Kiels Torwart Ioannis Gelios, der den Ball durch die Arme kullern ließ.

Später am Abend meldete sich dann der SV Darmstadt zurück im Aufstiegsrennen. Die Mannschaft von Trainer Torsten Lieberknecht gewann nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge beim FC St. Pauli glücklich mit 2:1 (2:0) und verdrängte die Hamburger von Relegationsrang drei. Luca Pfeiffer (9.) und Fabian Holland (35.) trafen für die Lilien. St. Pauli, für das Lukas Daschner (81.) verkürzte, wartet nun seit vier Begegnungen auf einen Sieg und hat einen Punkt Rückstand auf Darmstadt.

2. Bundesliga: Ducksch trifft doppelt auf Schalke

Werder musste die Defensive umbauen, weil in Ömer Toprak, Christian Groß und Milos Veljkovic gleich drei Stammkräfte ausfielen. Doch die neuformierte Abwehr meldete den besten Angriff der 2. Liga fast komplett ab.

In der erstmals seit 781 Tagen mit 62.271 Zuschauern wieder ausverkauften Veltins Arena brachte ein kapitaler Fehler von Schalke-Torhüter Martin Fraisl Bremen in Führung. Der Österreicher wehrte einen Schuss von Mitchell Weiser mit den Fäusten direkt auf Gruevs Kopf ab.

Die Königsblauen suchten nach einer Antwort, taten sich aber schwer, durch die kompakte Werder-Defensive hindurch zu kombinieren. Nach einem Pass von Ko Itakura setzte Torjäger Terodde den Ball über die Latte (21.). Beim zweiten Bremer Tor sah die komplette Schalker Abwehr schlecht aus. Nach der Flanke von Weiser stand Füllkrug völlig frei.

Werder verteidigte clever und nutzte die Lücken in der Schalker Defensive immer wieder für Konter, Ducksch traf den Pfosten (28.). Den Gastgebern fiel dagegen wenig ein, um die Bremer Ordnung zu stören. Der Frust entlud sich immer mehr in Fouls und Gelben Karten. Die Gäste waren dem 3:0 näher als Schalke dem Anschlusstreffer: Ducksch verfehlte mit einem Schlenzer knapp das Tor (43.).

Gleich nach Wiederbeginn traf Ducksch zunächst mit einem Freistoß erneut den Pfosten (48.). Dann machte er es nach Vorlage von Füllkrug besser, als erneut die Schalker Abwehr patzte.

2. Liga: Die aktuelle Tabelle

#MannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1SV Werder Bremen31169658:401857
2FC Schalke 0431175965:402556
3SV Darmstadt 9831166961:441754
4FC St. Pauli31158856:421453
5Hamburger SV311312658:322651
61. FC Nürnberg30148845:39650
71. FC Heidenheim 1846311371138:42-446
8SC Paderborn 07301111851:411044
9Karlsruher SC31913952:49340
10Jahn Regensburg311091249:46339
11Holstein Kiel311091239:49-1039
12Fortuna Düsseldorf319111140:38238
13Hansa Rostock301081237:47-1038
14Hannover 9630991229:42-1336
15SV Sandhausen308111134:47-1335
16Dynamo Dresden31791530:42-1230
17Erzgebirge Aue30571829:61-3222
18FC Ingolstadt 0431481928:58-3020
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung