Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Schalke 04 präsentiert Büskens als Grammozis-Nachfolger

Von Johannes Ohr / Maximilian Lotz
Mike Büskens übernimmt bis Saisonende beim FC Schalke 04.

Der FC Schalke 04 hat einen Tag nach der Trennung von Cheftrainer Dimitrios Grammozis einen Nachfolger präsentiert. Mike Büskens übernimmt bis Saisonende als Interimstrainer.

Das gab der Zweitligist am Montagabend bekannt. Der bisherige Co-Trainer habe seine Bereitschaft erklärt, als Interimstrainer für die verbleibenden neun Ligaspiele einzuspringen.

Da Büskens am Sonntag positiv auf Corona getestet wurde, verzögert sich sein Jobantritt zunächst. Bis auf Weiteres wird daher Matthias Kreutzer die Trainingseinheiten leiten. Büskens' Einsatz am Sonntag im Spiel beim FC Ingolstadt hängt von seinem Genesungsverlauf ab, aktuell ist der Ex-Profi symptomfrei.

Im Laufe der Woche will der Klub die weitere Zusammensetzung des Trainerteams bekanntgeben.

"Wir freuen uns sehr, dass Mike Büskens unserem Vorschlag zugestimmt hat, den Klub in der aktuellen Phase zu unterstützen, indem er kurzfristig in die erste Reihe rückt. Wir sind zu 100 Prozent davon überzeugt, dass Buyo die richtige Wahl für die finale Phase der Saison ist", sagte Sportdirektor Rouven Schröder. "Er lebt Schalke und Gelsenkirchen 24 Stunden am Tag und wird alles dafür geben, dass wir bis zum letzten Spieltag die Chance auf den Aufstieg in die Bundesliga besitzen."

Schalke 04: Büskens holt sich Rat von Stevens

Büskens, der als Spieler mit Schalke 1997 den UEFA-Cup gewann, soll anschließend im neuen Trainerteam weiterhin als Assistent tätig sein. "Als Rouven am Sonntagmittag mit dem Wunsch des Klubs auf mich zukam, habe ich zunächst das Gespräch mit meiner Familie und mit Huub Stevens gesucht", sagte der 53-Jährige. "Alle haben mir dazu geraten, die Aufgabe bis zum Saisonende zu übernehmen."

Es gehe nun darum, "gemeinsam das Maximale aus den verbleibenden neun Spielen herauszuholen", ergänzte Büskens. "Gelingen kann uns das nur als eingeschworene Gemeinschaft, wenn wir zusammen alles geben und das Potenzial, das in der Mannschaft steckt, auf den Platz bringen - fußballerisch wie charakterlich. Im Team werden wir diese Aufgabe mit voller Kraft angehen."

Die Königsblauen hatten sich am Sonntag nach der 3:4-Niederlage gegen Hansa Rostock und dem Abrutschen auf Platz sechs von Grammozis getrennt.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung