Cookie-Einstellungen
Fussball

Mainz stürmt auf Platz eins

SID
2. Liga, 1860 München, FSV Mainz 05, Noveski
© Getty

München - Der FSV Mainz 05 hat auf dem Weg in die Bundesliga Fahrt aufgenommen. Am 2. Spieltag der 2. Bundesliga stürmte die Mannschaft von Trainer Jörn Andersen mit dem 2:1 beim TSV 1860 München an die Tabellenspitze.

Auch Erstliga-Absteiger Hansa Rostock als Tabellendritter hinter dem SC Freiburg unterstrich mit dem 1:0 im Topspiel gegen Alemannia Aachen seine Aufstiegsambitionen, während Ex-Bundesligist MSV Duisburg mit dem 1:1 beim SV Wehen Wiesbaden erneut zwei Punkte einbüßte.

Den ersten Saisonsieg feierten der FC Augsburg beim 3:0 gegen Rot Weiss Ahlen und Rot-Weiß Oberhausen, das mit dem 2:1 im Aufsteigerduell den FC Ingolstadt von der Tabellenspitze stürzte.

Der 1. FC Nürnberg will nach dem 2:1-Auftaktsieg gegen Augsburg nachlegen und mit einem Sieg beim 1. FC Kaiserslautern die Tabellenführung übernehmen. "Ich weiß, dass wir in Kaiserslautern voll dagegen halten und gewinnen können", sagte Club-Trainer Thomas von Heesen. Den Innenverteidigerposten des verletzten Kapitäns Andreas Wolf soll Jacques Abardonado übernehmen.

Saison-Fehlstart für Löwen perfekt

Eine Woche nach dem unglücklichen 3:3 gegen Kaiserslautern unterstrichen die Mainzer ihre Aufstiegsansprüche und besiegelten zugleich den Saison-Fehlstart der Münchner Löwen, die nach dem 1:2 in Freiburg ihre zweite Pleite kassierten.

Die Mainzer unterstrichen beim verdienten Sieg nach Toren von Miroslav Karhan (7. Minute) und Nicolce Noveski (32.) ihre Aufstiegsansprüche.

"Riesenkompliment an die Mannschaft, dass sie das diesmal über die Bühne gebracht hat", stellte Trainer Jörn Andersen erleichtert fest, nachdem sein Team beim 3:3 gegen Kaiserslautern vor einer Woche eine 3:0-Führung verspielt hatte. Mustafa Kukucovic (47.) traf für die in der ersten Halbzeit desolaten Münchner.

"Das frühe Tor hat uns durcheinander gebracht. Das war ja gar nichts in der ersten Hälfte", schimpfte Stürmer Benjamin Lauth nach dem Saison-Fehlstart der Löwen, die an die miserable Rückrunde der letzten Saison anknüpften und nach dem 1:2 in Freiburg ihre zweite Pleite kassierten.

"Wir sind ohne Mumm auf den Platz gegangen", kritisierte Manager Stefan Reuter. Auch Trainer Marco Kurz war bedient: "Das war eine hochverdiente Niederlage."

Grlic rettet Unentschieden

Beim mühsamen Erfolg von Bundesliga-Absteiger Rostock erlöste Regis Dorn (71.) die Hansa-Fans und Trainer Frank Pagelsdorf, dagegen musste sich Duisburg nach dem 2:2 beim Saisonstart gegen Rostock erneut mit einem Punkt begnügen.

Nach Wiesbadens Führung durch Bakary Diakite (10.) rettete Routinier Ivica Grlic (30.) den Zebras immerhin das Unentschieden.

Der FC Augsburg profitierte bei seinem ersten Saisonsieg auch vom frühen Platzverweis des Ahlener Torhüters Manuel Lenz (6.), der wegen Handspiels außerhalb des Strafraums Rot sah. Die Ungarn Sandor Torghelle (32./29.) und Imre Szabics (73.) brachten die Schwaben auf den fünften Tabellenplatz.

"Es reicht noch nicht gegen eine gestandene Zweitligamannschaft, aber das Positive ist, dass wir uns nicht abschlachten haben lassen", meinte Ahlens Coach Christian Wück.

Dämpfer für Ingolstadt

Nach dem furiosen Saisonstart mit dem 3:2 gegen Fürth erhielt die Euphorie der Ingolstädter mit der Niederlage im Aufsteigerduell einen ersten Dämpfer. Nach der Führung der Oberbayern durch Ersin Demir (9.) machten Markus Kaya (30.) und David Müller (37.) Oberhausens ersten Saisonsieg perfekt.

In Osnabrück waren die Zuschauer trotz Dauerregens begeistert. "Heute hat der Zweitligafußball gewonnen. Das war ein klasse Fußballspiel", sagte VfL-Trainer Claus-Dieter Wollitz nach dem 2:2 gegen den SC Freiburg.

Morenas Platzverweis gab den Ausschlag

Während sich der FSV Frankfurt und die TuS Koblenz torlos trennten, kamen auch bei der turbulenten Partie in Fürth mit sieben Toren und zwei Platzverweisen die Besucher voll auf ihre Kosten.

Fürths Trainer Benno Möhlmann wechselte beim 5:2 gegen den FC St. Pauli mit Sami Allagui und Stephan Schröck, die den Gastgeber entscheidend in Führung schossen, den Sieg ein. St. Pauli- Coach Holger Stanislawski führte die bittere Niederlage auf den frühen Platzverweis von Kapitän Fabio Morena zurück: "Das Spiel war schon nach zwei Minuten entschieden."

Werbung
Werbung