Cookie-Einstellungen
wird geladen
Fussball

Holland mit Glück zum zweiten Sieg

Arjen Robben (l.) erzielte gegen Australien seinen dritten Turniertreffer
© getty

Die Niederlande haben auch ihr zweites Gruppenspiel bei der WM in Brasilien gewonnen. Gegen Australien erzielte Memphis Depay in der 68. Minute den Siegtreffer zum 3:2 (1:1) für die Mannschaft von Trainer Louis van Gaal.

Arjen Robben brachte die Elftal in Porto Alegre mit seinem dritten Turniertor in Führung (20.). Australien Kapitän Tim Cahill erzielte mit dem bislang schönste Tor der WM umgehend den Ausgleich (21.).

Australien legte durch einen umstrittenen Handelfmeter von Mile Jedinak nach (54.), Robin van Persie schoss mit seinem ebenfalls dritten Turniertreffer das 2:2 (58.), ehe Depay den zweiten Sieg für Oranje sicherstellte.

Cahill wird Australien im letzten Gruppenspiel gegen Spanien (23. Juni) wegen der zweiten Gelben Karte fehlen. Auch van Persie kassierte die zweite Gelbe und muss gegen Chile aussetzen.

Reaktionen:

Ange Postecoglou (Trainer Australien): "Wir haben viel Druck gegen ein Top-Team ausgeübt. Wir hatten einige gute Chancen. Ich kann direkt nach dem Spiel aber nicht zufrieden sein. Wir kamen nach Brasilien, um etwas zu bewegen. Es ist leider nach der zweiten Niederlage nur frustrierend und enttäuschend."

Louis van Gaal (Trainer Niederlande): "Ich war fünf Wochen auf Spanien konzentriert, bevor ich mir Australien angesehen habe. Wir wussten aber, dass es ein schwieriges Spiel werden würde. Australien hat ein sehr gutes Team, das nie aufgibt. Ich habe versucht, die Strategie zu ändern, das ist gelungen. In der zweiten Halbzeit hatten wir sofort mehr Chancen, in der ersten haben wir den Ball nicht genug laufen lassen. Bei Ballbesitz müssen wir aber viel mehr Chancen kreieren."

Arjen Robben (Niederlande): "Das war kein gutes Spiel von uns. Die drei Punkte sind wichtig, aber wir müssen besser spielen. Wir hatten Glück, dass wir kurz nach dem 1:2 den Ausgleich geschossen haben. Der König hat gesagt, dass er stolz ist. Er hat das Spiel gegen Spanien genossen, heute sei es schwieriger gewesen."

SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Keine Änderung in der australischen Startelf im Vergleich zum 1:3 gegen Chile. Holland beginnt mit der Elf, die auch gegen Spanien startete.

20., 0:1, Robben: Wilkinson steht an der Mittellinie falsch, deshalb kann Robben nach Blind-Pass den Turbo anschmeißen. Australien ist zu weit aufgerückt, Spiranovic rückt verspätet ein, Robben zieht von links in den 16er und schießt die Kugel flach an Ryan vorbei ins rechte Eck.

21., 1:1, Cahill: McGowan wird halbrechts nicht angegriffen und flankt in die linke Strafraumhälfte. De Vrij steht schlecht, der Ball fliegt Cahill vor die Flinte und der jagt das Ding aus 13 Metern volley unters Dach. Wahnsinnstor!

31.: Leckie versetzt auf der rechten Seite Blind und passt geschickt in den Rückraum. Bresciano kommt angerauscht, schießt aber in leichter Rücklage aus 14 Metern über das Tor.

32.: Oar schlägt einen Freistoß aus dem Mittelfeld in den Sechzehner, Spiranovic scheint von seiner Freiheit völlig überrascht. Im Fallen bringt er nicht genügend Druck hinter den Ball, Cillessen ist zur Stelle.

50.: Sneijder zieht aus 20 Metern ansatzlos mit rechts ab. Ryan macht sich lang und kratzt die Kugel aus dem linken unteren Eck.

53., Elfmeter für Australien! Der gerade eingewechselte Bozanic geht im Sechzehner ins Dribbling, flankt und trifft aus einem Meter den angelegten Arm von Janmaat. Diesen Elfmeter darf man nicht geben.

54., 2:1, Jedinak (Elfmeter): Cillessen springt nach links - auf der anderen Seite schlägt's ein.

58., 2:2, van Persie: Depay steckt nach Robben-Pass schön durch, Davidson hebt schläfrig das Abseits auf und deshalb steht van Persie frei vor Ryan. Der Torjäger nimmt Maß und nagelt den Ball unter die Latte.

67.: Vlaar haut über den Ball, Oar steht frei vor Cillessen, sucht mit einem Querpass Leckie, der halbhoch aber schwer zu nehmen ist. Leckie entscheidet sich für einen unorthodoxen Brustball, Cillessen pariert easy.

68., 2:3, Depay: Der Holländer wird 35 Meter vor dem Tor der Socceroos nicht attackiert, geht noch zehn Meter und zieht mit rechts ab. Der Ball dreht leicht nach rechts ab, Ryan pritscht den Ball ins Eck.

Fazit: Glücklicher Sieg für Oranje in einem hochklassigen Spiel gegen starke Australier, die sich durch einen Torwartfehler und mehrerer ausgelassener Großchancen selbst schlugen.

Der Star des Spiels: Arjen Robben (SPOX_Note 2). Lieferte nicht die große Gala ab wie gegen Spanien, drückte aber auch dem zweiten Spiel der Elftal seinen Stempel auf. War vor dem 1:0 nicht aufzuhalten und setzte seine Mitspieler immer wieder mit klugen Pässen ein. Kam auf eine Passquote von 80 Prozent und gewann 50 Prozent seiner Zweikämpfe. Ebenfalls stark: Memphis Depay.

Der Flop des Spiels: Mathew Ryan (SPOX-Note 4,5). Australiens Torhüter machte wenig Fehler, aber einen gravierenden und entscheidenden. Den Schuss von Depay muss Ryan parieren, stattdessen unterschätzt er die Flugbahn und reagiert viel zu spät.

Der Schiedsrichter: Djamel Haimoudi (Algerien). Lag bei den Gelben Karten gegen Cahill und van Persie richtig und machte auch sonst einen guten Job - bis zur Elfmeterszene. Janmaat vergrößert zwar in der Szene seine Körperfläche, doch er kann aus so kurzer Entfernung den Arm nicht wegziehen.

Das fiel auf:

  • Die Elftal hatte große Probleme mit den aggressiven Socceroos. Australien agierte gegen den Ball im 4-1-4-1, lief die Holländer konsequent an und stellte die Passwege im Mittelfeld zu. So wurde Oranje zu schnellen Ballverlusten im Aufbau gezwungen. Zudem erlaubte sich Taktgeber Sneijder ungewöhnlich viele Fehlpässe.
  • Die Australier stellten sich besser auf die extrem hoch stehenden Außenverteidiger der Fünferabwehrkette von Oranje ein als die Spanier im ersten Spiel. Blind und Janmaat wurden zugestellt und waren so in der Offensive unbrauchbar.
  • Probleme hatten die Australier nur dann, wenn die Niederländer aus der Tiefe mit Tempo kamen. So erzielte die Elftal ihre ersten beiden Tore.
  • Erst in der Schlussphase bekamen Robben und Co. Chancen bei schnellen Gegenangriffen, weil die Socceroos körperlich stark abbauten. Sonst war von der Elftal offensiv wenig zu sehen und defensiv hatten die Niederländer sowohl bei hohen Bällen als auch bei Angriffen über die Flügel Probleme.
  • Australien lieferte Holland einen großen Kampf, leistete sich aber in den entscheidenden Momenten Fehler, die die Niederländer ausnutzten.

Australien - Niederlande: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung