Cookie-Einstellungen
Fussball

Brasilien enttäuscht gegen Chile

Von Alexander Marx
Jungstar Neymar (l.) avanciert im Testspiel gegen Chile zum brasilianischen Buhmann
© getty

Brasilien ist in einem Freundschaftsspiel gegen Chile nicht über ein Unentschieden hinaus gekommen. Im Mineirao-Stadion von Belo Horizonte erreichte die Selecao trotz eines Tores von Jungstar Neymar nur ein 2:2 (1:1) und wurde danach mit einem gellenden Pfeifkonzert verabschiedet.

Chile ging bereits nach acht Minuten in Führung, als Marc Gonzalez aus kurzer Distanz per Abstauber erfolgreich war. Brasiliens Torhüter Diego Cavalieri konnte zuvor einen Kopfball von Cesar Cortes nur abklatschen lassen.

Nur sieben Minuten später hatte Jadson die große Chance zum Ausgleich, doch sein Distanzschuss krachte an die Latte des chilenischen Gehäuses. Im Nachsetzen scheiterte Ronaldinho an Gästekeeper Johnny Herrera.

Besser machte es dann Rever. Nach einer Ecke von Neymar köpfte der Innenverteidiger von Atletico Mineiro zum 1:1 ein (25.). Neymar selbst war es dann vorbehalten, Brasilien in Führung zu schießen. Nach einer feinen Vorarbeit von Ex-Milan-Stürmer Alexandre Pato brauchte der 21-Jährige den Ball nur noch über die Linie zu schieben (55.).

Unrühmlicher Höhepunkt

Wer jetzt gedacht hatte, die Selecao würde den Vorsprung locker über die Zeit retten, sah sich getäuscht. Denn Chile drehte noch einmal auf und kam bereits neun Minuten nach Neymars Treffer zum Ausgleich. Eduardo Vargas nahm Maß und ließ Cavalieri mit einem platzierten Distanzschuss keine Chance.

In der Nachspielzeit sorgte dann Chiles Mittelfeldspieler Braulio Leal für den unrühmlichen Höhepunkt des Spiels, als er nach einem Foul an Fernando Meneses des Feldes verwiesen wurde.

Neymar im Steckbrief

Werbung
Werbung