Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Arsenal lockt Fredrik Ljungberg

Von Tickerer: Philipp Dornhegge/ Marcus Giebel
Fredrik Ljungberg stand neun Jahre beim FC Arsenal unter Vertrag
© Getty

Der Schwede könnte im Januar zu den Gunners zurückkehren (19.52 Uhr). Franck Ribery fällt für das Schicksalsspiel gegen Serbien am Mittwoch wohl aus (15.54 Uhr). Im Januar soll der Franzose nach Spanien wechseln (18.52 Uhr). Während Lionel Messi bei Barca verlängern soll (13.32 Uhr), prophezeit Arjen Robben seinem Ex-Klub eine Katastrophe (13.15 Uhr). Marko Pantelic tritt im Interview gegen Lucien Favre nach (11.00 Uhr), Ashley Cole muss vor Gericht (11.05 Uhr). Bei Arsenal will ein russischer Milliardär seinen Einfluss erhöhen (11.09 Uhr).

22.36 Uhr: So, das wars für heute. Ein langer Rund-um-den-Ball-Tag geht zu Ende. Morgen sind wir wieder wie gewohnt für Euch da. Also, wieder fleißig reinklicken!

22.30 Uhr: Wir bleiben auf der Insel. Dort macht sich Ryan Giggs wenige Wochen vor seinem 36. Geburtstag Gedanken über seine Zukunft. "Fußball ist mein Leben, ich werde aber nicht spielen bis ich 40 Jahre alt bin", sagte der Waliser im "Sunday Mirror". Der erfolgreichste Aktive in der englischen Fußballgeschichte wolle seine Karriere jedoch auf dem höchsten Level beenden: "Ich werde nicht in einer unterklassigen Liga spielen, nur um Fußball zu spielen." Und was kommt nach dem Leben als Fußballer? "Ich habe einen Trainerschein gemacht und werde dem Sport auf jeden Fall erhalten bleiben. Da gibt es ja genügend Möglichkeiten."

22.03 Uhr: Und wenn sich die Engländer für das große Turnier im kommenden Sommer qualifizieren, bleibt immer noch die Frage nach die Spieler, auf die Trainer Fabio Capello dann vertrauen wird. Einer, den kaum noch jemand auf der Rechnung hatte, bringt sich nun selbst ins Gespräch. Sol Campbell sagte in der "News of the world": "Ich würde sehr gerne im Kader für die WM nächstes Jahr sein, wer würde das nicht? Es ist doch nicht so, dass ich plötzlich schlecht spielen werde." Problem nur: Campbell hat gerade erst einen Vertrag beim Viertligisten Notts County unterschrieben - nicht gerade die ideale Wettkampfvorbereitung für eine Weltmeisterschaft.

21.50 Uhr: Kurz vor der Qualifikation stehen die Engländer. Voraussetzung ist ein Erfolg am Mittwoch gegen den ärgsten Verfolger Kroatien. In den Mittelpunkt könnte dabei ein Spieler der Gäste rücken, der sein Geld in der Premier League verdient. Denn nach seiner Schwalbe in der Champions-League-Quali gegen Celtic Glasgow ist Arsenals Eduardo in aller Munde. Und genau deshalb warnt Gareth Barry bei "ESPN soccernet" vor dem kleinen Stürmer: "Er ist ein Weltklasse-Spieler und wird den Menschen zeigen wollen, dass die jüngste Kritik an ihm falsch ist."

21.10 Uhr: Langsam nimmt das Starterfeld der Fußball-WM 2010 Konturen an. Mit Ghana hat sich nun auch das erste afrikanische Land für das erste interkontinentale Turnier qualifizieren können. Für die Westafrikaner ist es die zweite Teilnahme bei einer Weltmeisterschaft. Zuvor hatten neben dem gesetzten Gastgeber Südafrika auch Australien, Japan, Südkorea, Nordkorea, die Niederlande und Brasilien ihr Ticket bereist gelöst. Gewonnen haben die Ghanaer heute übrigens gegen den Sudan - mit 2:0.

21.01 Uhr: Lange wurde im Sommer über einen Wechsel von Arsenals Cesc Fabregas zum FC Barcelona spekuliert. Nun meldet sich der 22-Jährige selbst zu Wort. "Ich weiß über die Barcelona-Gerüchte Bescheid, aber ich bin Profi und bin ein Arsenal Spieler", sagte er zu "goal.com". Und weiter: "Ich fühle mich hier wohl und Arsene Wenger war mir sehr hilfreich. Dafür werde ich ihn immer respektieren." Eine klare Aussage zu einem langfristigen Verbleib bei den Gunners bleibt der jedoch schuldig.

19.52 Uhr: Kehrt Freddie Ljungberg zu den Gunners zurück? Aktuell steht der Schwede bei den Seattle Sounders unter Vertrag, doch an diesem Wochenende soll er sich mit Arsenal-Coach Arsene Wenger getroffen haben. Ljungberg ist erstmals seit Jahren wieder schmerzfrei und soll laut "Sun" - wie David Beckham in diesem Jahr beim AC Milan - einen Dreimonats-Vertrag von Januar bis Ende März unterschreiben. Auch beim FC Chelsea war der 32-Jährige im Gespräch - das hat sich aus bekannten Gründen jedoch erledigt.

19.28 Uhr: Wer trainiert die englische Auswahl bei den Olympischen Spielen 2012 in London? Roy Hodgson ist einer der Kandidaten. Und der Coach des FC Fulham würde die Aufgabe gern übernehmen. "Ich war schon oft einer Trainerkandidaten für England, habe den Job aber nie bekommen. Es wäre eine große Ehre, bei Olympia die englische Auswahl zu coachen", sagte er dem "Daily Star". Da der Start einer gesamt-britischen Mannschaft nicht zustande kommen wird, soll ein Engländer die Gäste trainieren. Eine Entscheidung soll noch in diesem Jahr fallen.

19.02 Uhr: Skandal, Schande, Verbrechen - der Platzverweis für Griechenlands Loukas Vyntra gegen die Schweiz schlägt in den Medien im Land des Europameisters von 2004 hohe Wellen. Die Zeitung "Exedra" ist sicher: "Der Schiedsrichter hat uns geschlachtet. Die Rote Karte war eine Erfindung aus Belgien." Hellas-Trainer Otto Rehhagel hatte sich bereits nach Abpfiff über Schiedsrichter Frank de Bleeckere echauffiert. Zumindest sind die Griechen in der WM-Quali nun mehr denn je unter Druck: Hauptkonkurrent Schweiz ist um drei Zähler davon und Lettland hat mittlerweile nach Punkten aufgeholt.


18.52 Uhr: In England wird weiter fleißig darüber spekuliert, für wen Franck Ribery demnächst die Fußballschuhe schnürt. Laut "News of the World" war sich der FC Chelsea ziemlich sicher, den Franzosen im Januar für knapp 46 Millionen Euro verpflichten zu können. Ribery habe sich einem an einem Wechsel interessiert gezeigt. Doch dann bekanntlich die FIFA mit der Transfersperre um die Ecke. Nun soll Real Madrid in der Favoritenrolle sein. Den Briten zufolge spricht gerade der Wechsel Robbens zum FC Bayern dafür, dass Hoeneß, Rummenigge und Co. den Edeltechniker bereits aufgegeben haben.

18.02 Uhr: Nach der Transfersperre für Chelsea fordert Gordon Taylor, Oberhaupt der "Professional Footballers Association" in England und der internationalen Spielergewerkschaft "FIFPro", ein generelles Transferverbot für Spieler unter 18 Jahren: "Mit dieser Meinung bin ich nicht allein", glaubt Taylor. "Im Fußball geht es um den Wettbewerb. Da bringt es doch nichts, wenn alle Talente nur bei den reichsten und größten Klubs spielen." In Bezug auf Chelsea sagte er: "Es würde mich nicht überraschen, wenn es noch sehr viel mehr solcher Fälle gäbe. Hoffentlich fühlen sich die benachteiligten Klubs nun ermutigt, das Unrecht zur Sprache zu bringen."

17.39 Uhr: Wenn Schottland am Mittwoch gegen die Niederlande spielt, geht es für die Bravehearts um die Sicherung von Platz zwei. Dafür braucht Coach George Burley natürlich jeden Mann - besonders aber James McFadden, der gegen Mazedonien einen Treffer beisteuerte. Problem: Er ist gelbgesperrt. McFadden allerdings behauptet, dass er nur das Opfer einer Verwechslung ist, nachdem der Schiedsrichter bei einer Rudelbildung den Überblick verlor. Schottland will Protest einlegen, um McFadden doch noch einsetzen zu können.

17.25 Uhr: Jason Koumas hat seine Länderspielkarriere beendet. Im Alter von nur 29 Jahren hat der Waliser entschieden, dass es reicht. Es war ohnehin schon ein offenes Geheimnis, dass er die Qualifikation für die EM 2012 nicht mehr mitgemacht hätte. Aber da Koumas derzeit verletzt ist und Wales in der WM-Quali nur noch Auswärtsspiele hat, verkündete er seinen Rücktritt schon jetzt.

17.10 Uhr: Ja war dieses Spiel zwischen Kolumbien und Ecuadro etwa verflucht? Jetzt wurde auch noch bekannt, dass sich Mittelfeldspieler Fabian Vargas das Bein brach und seinem Klub Almeira, zu dem er erst im Sommer gewechselt war, für den Rest des Jahres fehlen wird.

17.06 Uhr: Bei einer Siegesfeier nach dem 2:0 Kolumbiens gegen Ecuador ist im Park San Antonio in Medellin bei der Explosion einer Granate ein Mensch ums Leben gekommen, mindestens 18 weitere wurden verletzt. "El Tiempo" berichtet, dass die Gründe noch völlig unklar seien. Auffällig: 1995 war es an gleicher Stelle ebenfals zu einer Explosion gekommen, damals starben 23 Menschen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung