Cookie-Einstellungen
Fussball

Frankreich schießt sich aus EM-Tief - Kylian Mbappe wird gefeiert

SID
Kylian Mbappe traf bei Frankreichs Aufholjagd gegen Belgien zum Ausgleich

Dank einer spektakulären Aufholjagd gegen Belgien erreicht Weltmeister Frankreich in der Nations League das Endspiel am Sonntag in Mailand. Großen Anteil daran hat Kylian Mbappe.

Als Didier Deschamps zum schnellen TV-Interview gebeten wurde, stand der Trainer des siegreichen Fußball-Weltmeisters Frankreich immer noch unter Hochspannung. "Niemand hat zur Halbzeit geglaubt, dass es noch möglich ist. Aber wir waren hier, um alles auf dem Platz zu lassen und ins Finale einzuziehen", sagte der aufgedrehte Coach am Ende einer denkwürdigen Partie.

Gegen den kleinen Nachbarn Belgien wandelten "Les Bleus" einen 0:2-Pausenrückstand in der zweiten Halbzeit noch in einen spektakulären 3:2-Sieg um. In der Schlussminute traf Theo Hernandez, Bruder von Bayern-Star Lucas Hernandez, und schoss seine Mannschaft damit ins Endspiel der Nations League am Sonntag (20.45 Uhr live auf DAZN und im LIVETICKER) gegen Spanien.

Spielerische Klasse plus stabiles Selbstvertrauen - mit dieser Mischung gegen starke Belgier ließ Frankreich das frühe EM-Scheitern im Sommer im Achtelfinale hinter sich und tritt mit breiter Brust in Mailand an. "Es war fabelhaft, was die Mannschaft geschafft hat. Sie hat Qualität und mentale Stärke", lobte ihr Coach.

Lloris lobt Mbappe nach Frankreich-Spektakel

Viel zu tun mit dem sportlichen Aufschwung des Teams hatte die ganz persönliche Formsteigerung von Kylian Mbappe. Der PSG-Superstar riss die Verantwortung förmlich an sich und verwandelte auch nervenstark in der 69. Minute einen Foulelfmeter zum 2:2-Zwischenstand. Torhüter Hugo Lloris: "Kylian war großartig. Er hat viel Talent, aber dahinter steckt auch eine Siegermentalität."

Belgien - Frankreich 2:3

Tore1:0 Carrasco (37.), 2:0 Lukaku (40.), 2:1 Benzema (62.), 2:2 Mbappe (69.), 2:3 T. Hernandez (90.)
Aufstellung BelgienCourtois - Alderweireld, Denayer, Vertonghen - Castagne (90.+2 Batshuayi), Witsel, Tielemans (70. Vanaken), Carrasco - De Bruyne, Lukaku, E. Hazard (74. Trossard)
Aufstellung FrankreichLloris - Kounde, Varane, L. Hernandez - Pavard (90.+2 Dubois), Pogba, Rabiot (75. Tchouameni), T. Hernandez - Griezmann - Mbappe, Benzema (90.+7 Veretout)
Gelbe KartenVertonghen

Matchwinner Theo Hernandez wusste nach seinem Last-Minute-Tor (90.) kaum wohin mit seinen Emotionen. Stunden nach dem Abpfiff jubelte der Außenverteidiger via Twitter: "Was für eine Nacht!!!!" Viel war auf den 24-Jährigen binnen kürzester Zeit eingeprasselt: Beim Spektakel in Turin stand der Abwehrspieler des AC Mailand erstmals seit mehr als fünf Jahren mit seinem Bruder, dem Bayern-Verteidiger Lucas Hernandes gemeinsam auf dem Platz. Am Sonntag winkt nun erstmals der Titel in der Nations League.

Gleiches gilt auch für die Spanier, die bereits am Mittwoch Europameister Italien nach 37 Spielen wieder eine Niederlage beigebracht haben. Aber auch weil sich die Gastgeber in Mailand durch eine Gelb-Rote Karte in der 42. Minute selbst geschwächt hatten, wollte Luis Enrique den 2:1-Sieg nicht überbewerten.

Nations League: Spanien heiß auf den Titel

"Für uns war das nur ein schöner Erfolg, aber kein Sieg, der eine Generation prägt", formulierte der Coach. Und das, obwohl sich sein Team für die im EM-Halbfinale erlittene Niederlage revanchieren konnte. Anders sah das Spaniens Mittelfeld-Ass Koke, der von einem "unvergesslichen Sieg" und einer "historischen Nacht" sprach.

Und wenn es nach der Madrider Sport-Tageszeitung AS geht, wird "La Roja" tatsächlich auch nach dem Finale wieder etwas zu feiern haben. "Frankreich hat Angst", titelte das Blatt am Freitag in Riesenlettern.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung