Fussball

Patrick Cutrone bei Milan am Scheideweg: Der bittersüße Stich ins eigene Herz

Patrick Cutrone steht bei AC Milan am Scheideweg.

Er ist Milans Zukunft und doch könnte er die Rossoneri verlassen: Patrick Cutrone steht am Scheideweg seiner jungen Karriere. Nach der U21-EM im eigenen Land wird er darüber entscheiden, ob er ein weiteres Jahr als Joker verbringen will oder sich ins eigene Herz sticht.

Von "Du legst zuerst auf" zu "Wir müssen reden". Die Liebesbeziehung zwischen Cutrone und Milan erlebt nach ihrer rosaroten Phase die erste Beziehungskrise.

Im Alter von acht Jahren wechselte Cutrone in Milans Jugend. Neun Jahre später feierte er sein Debüt in der Serie A. Seinen Durchbruch schaffte er in der Saison 2017/18, in der er 18 Tore erzielte. Die Fans lieben ihr Eigengewächs. Cutrone kann das Stadio San Siro mit einer Handbewegung zum Beben bringen. Sein Lieblingslied ist die Hymne des AC Milan, sagt er.

Am Samstagmorgen traf sich Cutrones Berater mit der Klubführung der Rossoneri, um über einen möglichen Wechsel von Cutrone zu sprechen. Was war passiert? Vom als Heilsbringer hochgelobten Publikumsliebling zum Wackelkandidaten. Cutrone steht am Scheideweg seiner Karriere. Welche Richtung er einschlagen wird, entscheidet sich nach der U21-EM.

Patrick Cutrone kann bei U21-EM noch nicht überzeugen

Aktuell ist er fokussiert auf das letzte Gruppenspiel gegen Belgien (21 Uhr im LIVETICKER). Für Italien steht mit drei Punkten aus zwei Spielen das Weiterkommen auf dem Spiel. Für Cutrone wäre das Erreichen des Halbfinals die Chance, sich weiter zu empfehlen.

Bisher tat er das nicht. Sowohl in den letzten 30 Minuten gegen Spanien als auch das gesamte Spiel gegen Polen über hing Cutrone in der Luft, hatte keinen Bezug zum Spiel und verlor die Mehrzahl seiner Zweikämpfe. In den 120 Minuten, die der Angreifer bisher bei der EM spielte, gab er zwei Torschüsse ab.

Es ist bedauerlicherweise der passende Abschluss seiner durchwachsenen Saison. Die Saison, die die Liebesbeziehung ins Wanken brachte.

Patrick Cutrone im Steckbrief

geboren03. Januar 1998 in Como
Größe1,83 m
Gewicht79 kg
PositionMittelstürmer
starker Fußrechts
StationenParediense Jugend, AC Milan Jugend, AC Milan
Serie-A-Spiele/-Tore63/13

Erst Higuain, dann Piatek: Cutrone bleibt Backup-Stürmer

Es war eine Saison unter brutalen Bedingungen für Cutrone. Zunächst setzte der Klub ihm Gonzalo Higuain und Nikola Kalinic vor die Brust. Im Winter ging Higuain zu Chelsea. Milan kaufte Überflieger Krzysztof Piatek.

Für Cutrone blieb meist nur der Platz auf der Ersatzbank. 27 Mal kam er als Joker zum Einsatz. "Er wusste, dass er in einem 4-3-3-System nur der Backup für Higuain sein kann. Er war dann motiviert, den Konkurrenzkampf mit Piatek anzunehmen, aber wegen dessen sensationeller Torausbeute akzeptierte er den Bankplatz", erklärt Italien-Experte Simone Gambino von Goal.

Die Verantwortlichen von Milan sind nicht mehr vollends überzeugt von Cutrone. Zumindest passt er mit seinen Leistungsschwankungen nicht in die Pläne der Rossoneri. Die Sehnsucht nach Erfolg ist riesig in Mailand. Der Traditionsklub war zuletzt 2013/14 in der Champions League vertreten. Der bisher letzte Scudetto liegt acht Jahre zurück. Der Erfolg muss also sofort eintreten.

Patrick Cutrone ist noch nicht bereit, Milan zu tragen

Keine rosigen Aussichten für einen 21 Jahre jungen Spieler, der sich noch entwickeln muss. "Cutrone ist nicht bereit genug, um jetzt schon die gesamte Last von Milans Angriff zu tragen. Die Verantwortlichen meinen, er ist noch zu jung, um Stürmer Nummer eins zu sein", erklärt Gambino.

Cutrone kam immerhin zu 43 Einsätzen, spielte im Schnitt eine Halbzeit pro Spiel und schoss neun Tore. Dennoch stagnierte er in seiner Entwicklung. "Er hat Probleme, wenn er in der Startelf steht, als Joker spielt er oft besser", sagt Gambino.

Cutrone hat noch immer seine große Abschlussstärke. In der abgelaufenen Spielzeit verwandelte er 77 Prozent seiner Großchancen. Er ist ein klassischer Strafraumstürmer, bewegt sich gut im Strafraum und wird deswegen gern mit Filippo Inzaghi verglichen.

Cutrone lebt von seinem Abschluss. Doch er hat Probleme, sich Chancen zu erarbeiten. "Seine Schwächen liegen in seiner Technik. Er ist außerhalb des Strafraums nicht so effektiv, weil er nicht wirklich am Kombinationsspiel teilnehmen kann. Und er hat noch immer Probleme gegen physisch starke Verteidiger wie Giorgio Chiellini oder Milan Skriniar", sagt Gambino.

Marco Giampaolo plant wohl mit Piatek und Silva

Unter dem neuen Trainer Marco Giampaolo erhofft sich Cutrone, mehr Spielzeit zu bekommen. Der Ex-Coach von Sampdoria Genua bevorzugt ein System mit zwei Stürmern. "Ich weiß, dass Cutrone ein Wettkampfspieler ist, ein echter Kämpfer, und er will seine Chancen bei Milan nutzen. Aber wenn er merkt, dass Giampaolo ihn nur als Joker sieht, könnte er den Verein verlassen", sagt Gambino.

Dass Giampaolo nicht in erster Linie auf Cutrone setzt, ist ziemlich wahrscheinlich. Laut übereinstimmenden italienischen Medienberichten plant er mit Piatek und Andre Silva, der nach seiner Leihe wieder vom FC Sevilla zurückkehrt.

Für Cutrone ist der Stich ins eigene Milan-Herz also eine bittersüße Option. Zwar würde er seinen Herzensverein verlassen, könnte jedoch endlich den nächsten Schritt in seiner Karriere gehen. Eine Leihe wäre denkbar. Angeblich hat die Fiorentina bereits Interesse hinterlegt, auch Sassuolo soll eine Verpflichtung von Cutrone prüfen.

Möglich wäre aber auch ein Verkauf. Mit Cutrone könnten die finanziell sehr angeschlagenen Rossoneri bis zu 25 Millionen Euro Umsatz machen. "Vielleicht wäre ein Verkauf mit einer Rückkaufklausel die beste Lösung für alle Beteiligten", meint Gambino.

Es wäre eine Trennung mit Ausblick auf ein Liebescomeback. Von "Du legst zuerst auf" über "Wir müssen reden" hin zu "Wir können ja Freunde bleiben".

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung