Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Barcelona: Formfehler ließ Wechsel von Luuk de Jong beinahe platzen

Von Andreas Königl
Der Wechsel von Stürmer Luuk de Jong vom FC Sevilla zum FC Barcelona wäre um ein Haar geplatzt.

Der Wechsel von Stürmer Luuk de Jong vom FC Sevilla zum FC Barcelona wäre um ein Haar geplatzt, wie nun sein Berater Louis Laros im Algemeen Dagblad erklärte.

"Mit Ricky van Wolfswinkel habe ich bereits zweimal den internationalen Rekord des Last-Minute-Transfers gebrochen", so Laros über den Deadline-Day: "Der Stress an so einem Abend, das ist überhaupt nicht lustig."

Laut Berater habe De Jong erst um 23.54 Uhr und damit sechs Minuten vor dem Schließen des Transferfensters seine Unterschrift unter seinen Vertrag gesetzt. Um 23.59 Uhr seien dann die Unterlagen bei LaLiga eingegangen.

De Jong erfährt von eigenem Transfer erst am nächsten Tag

Dass der Wechsel dann aber erst um 3.31 Uhr offiziell bekanntgegeben wurde, lag an einem peinlichen Formfehler. Denn Barca habe versehentlich angegeben, dass De Jong in den Niederlanden geboren wurde - Geburtsort ist aber das Schweizerische Aigle.

"Eine solche Formalität muss dann geprüft und diskutiert werden", erklärte Laros: "Noch mehr Ärger und Stress. Zum Glück hat alles geklappt, aber deshalb hat es auch so lange gedauert."

Von all dem Stress bekam der 31-jährige Offensivmann aber gar nichts mehr mit, denn der war bereits um 2 Uhr nachts schlafen gegangen und erfuhr von seinem Transfer also erst am nächsten Morgen.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung