Cookie-Einstellungen
Fussball

Lionel Messi verabschiedet sich von Luis Suarez und schießt gegen Barca

Von SPOX

Lionel Messi hat sich in einem emotionalen Post auf Instagram von seinem Kumpel und ehemaligen Mannschaftkollegen Luis Suarez verabschiedet, der vom FC Barcelona zu Atletico Madrid gewechselt war. Dabei kritisierte der Argentinier vor allem die Art und Weise des Abgangs.

"Ich habe es mir bereits vorgestellt, aber als ich heute in die Umkleidekabine kam, wurde es Wirklichkeit", schrieb Messi. "Es wird sehr schwer sein, nicht jeden Tag mit Dir zu teilen - sowohl auf als auch abseits des Rasens."

Für Messi werde es "komisch sein, Dich in einem anderen Trikot zu sehen. Und noch viel komischer, gegen Dich zu spielen. Wir werden Dich sehr vermissen, wir hatten viele Jahre zusammen - viele Freunde, viele Mittag- und Abendessen."

Zum Abschluss des Posts ließ es sich Messi aber nicht nehmen, die Vereinsführung für den Umgang mit Suarez, der trotz seiner jahrelangen Verdienste ausgemustert und abgeschoben worden war, zu tadeln - nachdem er vor wenigen Wochen selbst noch mit einem Abschied kokettiert hatte.

"Du hast einen Abschied verdient, der dem gerecht wird, was Du bist: einer der wichtigsten Spieler in der Geschichte des Klubs", so Messi. "Du hast es nicht verdient, so rausgeworfen zu werden. Aber um ehrlich zu sein, wundert mich aktuell gar nichts mehr."

Messi kritisiert Barcelona für Umgang mit Suarez

Suarez ging sechs Jahre lang für die Blaugrana auf Trefferjagd, in der ewigen Torjägerliste des Edelklubs schoss er sich seit seinem 82-Millionen-Euro-Wechsel vom FC Liverpool 2014 auf den dritten Platz.

Mit Messi und Neymar bildete der Angreifer drei Jahre lang ein bärenstarkes Trio, 2015 schossen die drei Stars Barcelona zum vorerst letzten Gewinn der Königsklasse. Auch Neymar kommentierte Messis Post und schrieb: "Es ist erstaunlich, wie sie die Dinge handhaben." Cesc Fabregas, ein guter Freund von Messi und Suarez, setzte anschließend ein Applaus-Emoji darunter.

Nach der missratenen Vorsaison ohne Titel und mit einem 2:8 im Viertelfinale der Champions League gegen Bayern gibt es bei Barca einen Umbau unter dem neuen Trainer Ronald Koeman. Der Niederländer hatte Suarez bereits vor einigen Wochen mitgeteilt, nicht mehr mit ihm zu planen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung