Fussball

Deportivo La Coruna will gegen Zweitliga-Abstieg vorgehen

SID
Deportivo La Coruna will gegen den Abstieg vorgehen.

Traditionsklub Deportivo La Coruna will gegen seinen Abstieg aus der zweiten spanischen Liga vorgehen. Das sagte Vereins-Präsident Fernando Vidal im Rahmen einer Pressekonferenz am Dienstag.

La Corunas letztes Saisonspiel musste am Montagabend wegen sieben Coronafällen bei Gegner CF Fuenlabrada kurzfristig abgesagt werden. Die Konkurrenz war im Einsatz und punktete, nach den Spielen stand La Corunas Abstieg dann fest.

"Es war ein schwerwiegender Fehler des Verbands und der Liga", sagte Vidal, "es liegt eine totale Verfälschung des Wettbewerbs vor. An den letzten beiden Spieltagen müssen alle Spiele zeitgleich stattfinden. Dieser Grundsatz wurde verletzt." Der Klub fordere daher die Wiederholung des kompletten Spieltages, wenn nötig, wolle man dies vor Gericht erstreiten: "Ich betrachte uns nicht als Absteiger."

Dies wird Deportivo wohl auch tun müssen. Liga-Boss Javier Tebas schloss am Dienstagnachmittag kategorisch aus, dass der 42. Spieltag vollständig wiederholt wird. Die restlichen Partien seien alle regulär und ohne jeglichen Regelverstoß durchgeführt worden, deshalb sei dies nicht notwendig, erklärte der 57-Jährige.

Das Spiel gegen Fuenlabrada soll ohnehin nachgeholt werden, der Gegner kämpft noch um den Aufstieg in die erste Liga. Auch ein Sieg im Nachholspiel würde La Coruna aber nicht mehr retten. Aus Vidals Sicht hätte eine gleichzeitige Austragung der Spiele die Lage aber verändert: "Wir hätten dann Druck auf unsere Rivalen ausüben können."

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung