Fussball

Real Madrid, News und Gerüchte - Florentino Perez: "Sergio Ramos wird seine Karriere hier beenden"

Von SPOX
Ramos wird wohl seine Karriere in Madrid beenden.

Real Madrid ist zum 34. Mal spanischer Meister. Präsident Florentino Perez stellte anschließend einen Rentenvertrag für Kapitän Sergio Ramos in Aussicht. Außerdem schwärmte er von Trainer Zinedine Zidane. Alle News und Gerüchte zu den Königlichen im Überblick.

Real-Präsident Perez: Rentenvertrag für Ramos

Nach dem 2:1-Sieg gegen den FC Villarreal hat sich Real Madrid die spanische Meisterschaft gesichert. Den Königlichen ist die 34. Meisterschaft der Vereinsgeschichte ein Spieltag vor Saisonende nicht mehr zu nehmen.

Präsident Florentino Perez zeigte sich anschließend überglücklich und stellte in Aussicht, dass die im Raum stehende Vertragsverlängerung von Kapitän Sergio Ramos nur noch eine Frage der Zeit sei. "Sergio wird sein ganzes Leben hier sein und seine Karriere hier sicherlich bei Real Madrid beenden. Auch wenn viel darüber gesprochen wird, ändert sich nichts daran. Jeder soll sich entspannen", sagte Perez.

Der Vertrag des Abwehrchefs läuft im Sommer 2021 aus. Trotz seines Alters von 34 Jahren genießt Ramos noch immer einen enorm hohen Stellenwert in Madrid und bringt seine Leistung. "Er ist mehr als ein Kapitän und hat die Mannschaft mit einer enormen Führungsqualität geführt", stellte der Real-Präsident klar.

Eine Vertragsverlängerung des Routiniers steht bereits seit mehreren Monaten im Raum. Ein offizielles Angebot liegt aber offenbar noch nicht vor. Ramos selbst erklärte nach dem Villarreal-Spiel: "Ich denke, dass es kein Problem geben wird, was meine Zukunft hier angeht. Ich will bleiben."

Sergio Ramos: Leistungsdaten in dieser Saison

WettbewerbEinsätzeToreVorlagen
LaLiga34101
Champions League52-
Copa del Rey2--
Supercopa2--

Real Madrid: Perez schwärmt von Trainer Zidane

Für Trainer Zinedine Zidane fand Perez zudem lobende Worte. "Ich habe es schon gesagt: Er ist ein Segen des Himmels und soll noch lange bei uns sein. Soll man ihn ruhig kritisieren. Wir gewinnen weiter Titel", sagte er.

Nach einer durchwachsenen Hinrunde war der Franzose in den spanischen Medien scharf kritisiert worden. In der Champions League kann Zidane, dessen Vertrag noch bis 2022 läuft, zudem den nächsten Titel einfahren. Allerdings verloren die Königlichen das Achtelfinal-Hinspiel im Santiago Bernabeu mit 1:2 gegen Manchester City. Das Rückspiel steigt am 7. August in Manchester.

Toni Kroos über lange Durststrecke: "Hat gestört"

Nationalspieler Toni Kroos hat sich nach dem Meistertitel erleichtert gezeigt. "Wir sind sehr glücklich. Wir haben die Meisterschaft ja seit drei Jahren nicht gewonnen. Das hat uns gestört", erklärte der 30-Jährige.

Real habe zwar "nicht immer gut gespielt", sei "aber immer als Mannschaft aufgetreten. Wir haben wenige Gegentore kassiert. Das ist ein Zeichen, dass wir gemeinsam arbeiten. Am Ende haben wir uns den Liga-Titel verdient. Unsere Stärke war der Wille."

Kroos war 2014 vom FC Bayern München zu den Königlichen gewechselt und gewann mit Real neben einer weiteren Meisterschaft unter anderem dreimal die Champions League.

Benzema und Messi im Vergleich: Wer wird bester Torschütze?

Real Madrids Karim Benzema und Lionel Messi vom FC Barcelona kämpfen am letzten Spieltag noch um den Titel des besten Torschützen in LaLiga. Beide Torjäger hatten am vergangenen Donnerstag für ihre Teams getroffen.

Während Benzema bei 21 Saisontreffern liegt, führt Messi die Liste mit 23 Toren an. Am kommenden Sonntag gastieren die Königlichen bei Leganes. Barca muss zu Deportivo Alaves.

Für Präsident Perez spielt es in jedem Fall keine Rolle, wer am Ende "Pichichi" wird. Für ihn spielte Benzema eine herausragende Saison, die auch mit einem anderen Preis belohnt werden sollte. "Benzema sollte den Ballon d'Or gewinnen. Ich habe in dieser Saison keinen besseren Spieler als ihn gesehen", erklärte er.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung