Fussball

Transfer-Alternative: Barca in Kontakt mit Timo Werner - auch Real Madrid denkt über RB-Stürmer nach

Von Ruben Uria und Jonas Rütten
Begehrt bei einigen Top-Klubs: Der FC Barcelona hat wegen Timo Werner bereits nachgefragt.

Wo spielt Timo Werner in der kommenden Saison? Auch in Spanien beschäftigen sich zwei Vereine mit dem europaweit umworbenen Stürmer von RB Leipzig. Mit einem hat es sogar schon eine Kontaktaufnahme gegeben.

Nach Informationen von SPOX und Goal ist der deutsche Nationalspieler eine von mehreren Alternativen beim FC Barcelona, sollten die Bemühungen des spanischen Meisters um Neymar (Paris Saint-Germain) und Lautaro Martinez (Inter Mailand) nicht von Erfolg gekrönt sein.

Die Katalanen haben vor wenigen Wochen, wie SPOX und Goal erfuhren, sogar schon erstmals Kontakt zu Werners Management aufgenommen. Zu konkreten Gesprächen über einen Wechsel ist es bisher aber nicht gekommen. Wegen der Corona-Krise ruhen die konkreten Transferbemühungen der Verantwortlichen des FC Barcelona - auch weil vor Spielerkäufen zunächst noch einige Stars verkauft werden müssen. Barcelona sondiert daher stattdessen nur den Markt.

FC Barcelona: Auch Alexander Isak ist eine Option

So hat Barca neben Werner etwa auch den ehemaligen BVB-Angreifer Alexander Isak als Alternative ins Visier genommen, um den mittlerweile 34 Jahre alten Luis Suarez sukzessive als Stamm-Neuner abzulösen. Isak, der seit 2019 bei Real Sociedad unter Vertrag steht, hatte eine Rückkehr nach Dortmund zuletzt ausgeschlossen, obwohl die Schwarz-Gelben über eine Rückkaufoption in Höhe von 30 Millionen Euro verfügen.

Diese würde laut der spanischen Zeitung Mundo Deportivo allerdings erst im Sommer 2021 greifen, zuvor wäre auch der BVB an die verbindliche Ablösesumme in Höhe von 70 Millionen Euro gebunden.

Real Madrid: Interesse an Werner, aber kein Kontakt

Werner hatte indes seinen Kontrakt in Leipzig im vergangenen Sommer bis 2023 verlängert. In diesem ist allerdings eine Ausstiegsklausel verankert, die sich laut Sport Bild auf eine Summe zwischen 55 und 60 Millionen Euro belaufen soll. Das weckt das Interesse zahlreicher europäischer Topklubs. Zuletzt wurde er vermehrt mit dem FC Liverpool, dem FC Bayern und auch Inter Mailand in Verbindung gebracht. Bei den Italienern vor allem für den Fall, dass Lautaro Martinez in die Primera Division wechseln sollte - beim FC Barcelona gilt der 22-Jährige als Plan A als Neuverpflichtung für den Sturm. Werner wäre der Plan B.

Nach Informationen von SPOX und Goal hat auch Barcas Erzrivale Real Madrid Werner auf dem Zettel. Die Königlichen würden aber nur an Werners Management herantreten, sollte sich eine Verpflichtung von Kylian Mbappe (Paris Saint-Germain) oder eine Verpflichtung von Erling Haaland (Borussia Dortmund) nicht realisieren lassen oder aber Trainer Zinedine Zidane seinen Plan verwerfen, dem bislang enttäuschenden Ex-Frankfuter Luka Jovic noch eine zweite Chance zu geben. Kontakt zwischen Werner und den Königlichen gab es im Gegensatz zu Werner und Barca noch nicht.

FC Barcelona und Real Madrid: Statistiken der Sturmkandidaten im Überblick

Spielerakt. VereinVertrag bisSpieleToreTorvorlagen
Lautaro MartinezInter Mailand30. Juni 202331164
Timo WernerRB Leipzig30. Juni 2023362712
Erling HaalandBorussia Dortmund30. Juni 202433409
NeymarParis Saint-Germain30. Juni 2022221810
Kylian MbappeParis Saint-Germain30. Juni 2022333017
Alexander IsakReal Sociedad30. Juni 202434143

 

 

 

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung