Fussball

Ousmane Dembele beim FC Barcelona offenbar auf der Abschussliste

Von SPOX
Ousmane Dembele wechselte 2017 von Borussia Dortmund zum FC Barcelona.

Ousmane Dembele hat offenbar keine Zukunft mehr beim FC Barcelona. Die Katalanen wollen den französischen Weltmeister in der kommenden Transferperiode abgeben, berichtet die spanische Sportzeitung AS.

Hauptgrund dafür soll die Verletzungsanfälligkeit des Außenstürmers sein. Dembele plagt sich seit seinem Wechsel von Borussia Dortmund zu Barca im Sommer 2017 immer wieder mit muskulären Verletzungen herum und konnte nur knapp 30 Prozent aller möglichen Spielminuten absolvieren. Allein in dieser Saison verpasste der Linksfuß wegen einer langwierigen Oberschenkelverletzung schon an die 40 Pflichtspiele und wird Prognosen zufolge frühestens Anfang August zurück auf den Rasen kehren können.

Der AS zufolge sind sich die Barca-Bosse daher einig, den 22-Jährigen in der kommenden Transferperiode zu verkaufen, um etwaige Neuverpflichtungen zu finanzieren und für diese auch Platz im Kader von Trainer Quique Setien zu schaffen. Im Idealfall würde der Klub gerne einen Großteil der 105 Millionen Euro, die er vor fast drei Jahren für Dembele an den BVB überwies, einnehmen - auch, weil sich die Spekulationen um eine Rückkehr von Neymar weiter hartnäckig halten.

Ob einer der Dembele-Interessenten allerdings bereit wäre, eine derartige Summe zu stemmen, erscheint angesichts dessen körperlicher Verfassung mehr als fraglich. Abgesehen davon hielten sich bislang auch die sportlichen Leistungen des Ex-Dortmunders im Barca-Trikot in Grenzen. In 74 Einsätzen gelangen ihm 19 Treffer und 15 Vorlagen. Die katalanische Presse lobte zwar immer wieder sein Talent im Eins-gegen-Eins, bemängelte aber häufig seine zu überhasteten Pass- und Schussentscheidungen im letzten Drittel.

Ousmane Dembele: Nicht nur Ärger mit Verletzungen

Außerdem gab es auch intern immer wieder Kritik an seinem Lebensstil, speziell an seiner Ernährung. Der Klub stellte ihm schon in seiner ersten Saison einen Koch zur Seite, weil sich Dembele hauptsächlich von Fast Food ernährte. Ein weiteres Problem war seine Unpünktlichkeit. Unter Ex-Barca-Coach Ernesto Valverde erschien er mehrere Male zu spät zu Treffpunkten, was ihm nicht selten einen Tribünenplatz einbrachte.

Auch wenn ihn Valverde-Nachfolger Setien zuletzt als "besonderen Menschen" lobte, scheint das Kapitel Barca für Dembele kurz vor dem Ende zu stehen. Ignasi Oliva Gispert, als Barca-Korrespondent bei Goal in Spanien tätig, sagt: "Der Klub hat die Geduld mit Dembele verloren. Und wenn er wirklich Neymar zurück haben und einen neuen Mittelstürmer wie Lautaro Martinez holen möchte, muss er zwingend Spieler abgeben."

Der Franzose wurde in den vergangenen Jahren häufig mit Paris Saint-Germain und seinem Ex-Trainer Thomas Tuchel in Verbindung gebracht. Im Sommer 2019 galt auch der FC Bayern als potentieller Abnehmer, dieser lieh mit Philippe Coutinho letztlich aber einen anderen Barca-Spieler aus. Coutinho dürfte ebenso wie Dembele keine Zukunft in Katalonien haben. Selbst ein Verbleib von Antoine Griezmann, erst im vergangenen Sommer für 120 Millionen Euro von Atletico Madrid verpflichtet, scheint alles andere als in Stein gemeißelt. "Griezmann überzeugt die Verantwortlichen nicht. Ein Verkauf nach nur einer Saison wäre überraschend, aber nicht ausgeschlossen", erklärt Barca-Experte Gispert.

Ousmane Dembele im Steckbrief

geboren15. Mai 1997
Größe1,78 m
Gewicht67 kg
Positionrechte/linke Außenbahn
starker Fußlinks
StationenMadeleine Evreux Jugend, Evreux FC, Stade Rennes, Borussia Dortmund, FC Barcelona
Profispiele/-Tore153/41
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung