Fussball

Suche nach der Wollmilchsau

Luis Enrique wird den FC Barcelona nach Saisonende verlassen

Der FC Barcelona und Cheftrainer Luis Enrique gehen zum Saisonende getrennte Wege. Das wirft nicht nur in Katalonien einige Fragen auf. SPOX beantwortet die wichtigsten.

Wie überraschend kam der Rücktritt Enriques?

Nicht sonderlich überraschend. Enrique sprach bereits lange vor der 0:4-Niederlage gegen Paris Saint-Germain in der Champions League davon, den Klub eventuell am Saisonende verlassen zu wollen. Das kam damals durchaus überraschend, die endgültige Mitteilung seiner Entscheidung deutete sich allerdings seit geraumer Zeit an.

Nicht nur, dass der Trainer selbst von seinem Rücktritt sprach, verschiedene Medien Spaniens hatten auch immer wieder über getrennte Wege zum Ende der Saison oder gar früher spekuliert. Das geschah manchmal aufgrund einer Niederlage, manchmal auch aufgrund möglicher interner Differenzen.

Noch immer in den Erinnerungen der Katalanen etwa ist die Niederlage gegen Real Sociedad im Januar 2015, die den Klub für einige Wochen komplett auf den Kopf stellte. Sportdirektor Andoni Zubizarreta wurde entlassen, Präsident Josep Maria Bartomeu rief wenig später Neuwahlen aus, um sich im Amt bestätigen zu lassen.

Schon damals wurde über ein Ende Enriques spekuliert, er hielt sich jedoch im Amt. Damals soll es die belastete Beziehung zu Lionel Messi gewesen sein, die dem Trainer beinahe den Kopf kostete. Letztlich nicht mehr als Schall und Rauch, davon aber mehr als genug, um für Unruhe zu sorgen.

Enriques Zeit in Katalonien war aus verschiedenen Gründe stets ein Wandern auf Messers Schneide. Das zehrte sichtlich an seinen Nerven. Sein Rücktritt kommt also nicht von ungefähr, sondern dürfte ein nur logischer Schritt nach langen Jahren der Belastung sein.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung