Cookie-Einstellungen

Von CR7 bis Vlahovic: Die teuersten Transfers von Juventus

 
Für 70 Millionen Euro zuzüglich Boni verpflichtete Juventus Angreifer Dusan Vlahovic von der AC Florenz. Der Serbe reiht sich damit in den teuersten Transfers in der Geschichte der Alten Dame ein - SPOX zeigt die Top 10. Wer war sein Geld wirklich wert?
© imago images
Für 70 Millionen Euro zuzüglich Boni verpflichtete Juventus Angreifer Dusan Vlahovic von der AC Florenz. Der Serbe reiht sich damit in den teuersten Transfers in der Geschichte der Alten Dame ein - SPOX zeigt die Top 10. Wer war sein Geld wirklich wert?
Platz 10: Joao Cancelo | 2018 | 40,4 Millionen Euro | Kam vom FC Valencia
© getty
Platz 10: Joao Cancelo | 2018 | 40,4 Millionen Euro | Kam vom FC Valencia
Cancelo etablierte sich bei Juventus schnell in der ersten Elf und feierte mit den Bianconeri 2019 den Gewinn des Scudetto. Mit der Meisterschaft endete jedoch seine kurze Zeit in Turin.
© getty
Cancelo etablierte sich bei Juventus schnell in der ersten Elf und feierte mit den Bianconeri 2019 den Gewinn des Scudetto. Mit der Meisterschaft endete jedoch seine kurze Zeit in Turin.
Nach nur einem Jahr zog es den Portugiesen für 65 Millionen Euro zu Manchester City und spülte Juve somit mehr als das 1,5-fache seiner ursprünglichen Ablösesumme in die Kassen.
© imago images
Nach nur einem Jahr zog es den Portugiesen für 65 Millionen Euro zu Manchester City und spülte Juve somit mehr als das 1,5-fache seiner ursprünglichen Ablösesumme in die Kassen.
Platz 9: Pavel Nedved | 2001 | 41,2 Millionen Euro | Kam von Lazio Rom
© imago images
Platz 9: Pavel Nedved | 2001 | 41,2 Millionen Euro | Kam von Lazio Rom
Nedved wurde bei Juventus zur Vereinslegende und stieg nur ein Jahr nach seinem Karriereende im Jahr 2009 ins Präsidium des Klubs ein. Der Tscheche wurde bei der Alten Dame 2003 Ballon-d'Or-Sieger und...
© getty
Nedved wurde bei Juventus zur Vereinslegende und stieg nur ein Jahr nach seinem Karriereende im Jahr 2009 ins Präsidium des Klubs ein. Der Tscheche wurde bei der Alten Dame 2003 Ballon-d'Or-Sieger und...
...trat im Jahr 2006 sogar nach dem Zwangsabstieg aufgrund des Wettskandals den Gang in die Serie B an. Heute ist er Vizepräsident der Turiner.
© getty
...trat im Jahr 2006 sogar nach dem Zwangsabstieg aufgrund des Wettskandals den Gang in die Serie B an. Heute ist er Vizepräsident der Turiner.
Platz 8: Douglas Costa | 2017 | 46 Millionen Euro | Kam von Bayern München
© imago images
Platz 8: Douglas Costa | 2017 | 46 Millionen Euro | Kam von Bayern München
Der Wechsel Costas war mit hohen Erwartungen verbunden, die der Brasilianer jedoch kaum erfüllen konnte. In der Saison 2020/21 kehrte er auf Leihbasis zum FC Bayern zurück, wo er nicht...
© imago images
Der Wechsel Costas war mit hohen Erwartungen verbunden, die der Brasilianer jedoch kaum erfüllen konnte. In der Saison 2020/21 kehrte er auf Leihbasis zum FC Bayern zurück, wo er nicht...
...an seine erfolgreiche erste Zeit in München anknüpfen konnte. Im vergangenen Sommer folgte die nächste Leihe zum brasilianischen Erstligisten Gremio Porto Alegre.
© imago images
...an seine erfolgreiche erste Zeit in München anknüpfen konnte. Im vergangenen Sommer folgte die nächste Leihe zum brasilianischen Erstligisten Gremio Porto Alegre.
Platz 7: Federico Chiesa | 2020 | 50 Millionen Euro | Kam von der AC Florenz
© getty
Platz 7: Federico Chiesa | 2020 | 50 Millionen Euro | Kam von der AC Florenz
In seiner ersten Saison bei der Alten Dame entwickelte sich Chiesa schnell zu einem Schlüsselspieler und steuert in 46 Einsätzen 26 Torbeteiligungen bei. Nach dem Titelgewinn bei der Europameisterschaft mit Italien...
© getty
In seiner ersten Saison bei der Alten Dame entwickelte sich Chiesa schnell zu einem Schlüsselspieler und steuert in 46 Einsätzen 26 Torbeteiligungen bei. Nach dem Titelgewinn bei der Europameisterschaft mit Italien...
...verließ in in dieser Spielzeit jedoch das Glück. Bereits in der Hinrunde verpasste er einige Spiele aufgrund von Verletzungen, ehe er sich Anfang Januar einen Kreuzbandriss zuzog.
© getty
...verließ in in dieser Spielzeit jedoch das Glück. Bereits in der Hinrunde verpasste er einige Spiele aufgrund von Verletzungen, ehe er sich Anfang Januar einen Kreuzbandriss zuzog.
Platz 6: Gianluigi Buffon | 2001 | 54,2 Millionen Euro | Kam von der AC Parma
© getty
Platz 6: Gianluigi Buffon | 2001 | 54,2 Millionen Euro | Kam von der AC Parma
Noch heute gilt der Wechsel von Buffon als der drittteuerste Torhüter-Transfer aller Zeiten, für die Alte Dame hat er sich dennoch gelohnt. 685-mal stand der 44-Jährige im Juve-Tor und holte insgesamt zehn Scudetti.
© getty
Noch heute gilt der Wechsel von Buffon als der drittteuerste Torhüter-Transfer aller Zeiten, für die Alte Dame hat er sich dennoch gelohnt. 685-mal stand der 44-Jährige im Juve-Tor und holte insgesamt zehn Scudetti.
Nach einem kurzen Intermezzo bei PSG kehrte er 2019 nach Turin zurück, ehe er den Klub im Sommer ein weiteres Mal verließ, um bei seinem Jugendklub Parma den Kasten sauber zu halten.
© imago images
Nach einem kurzen Intermezzo bei PSG kehrte er 2019 nach Turin zurück, ehe er den Klub im Sommer ein weiteres Mal verließ, um bei seinem Jugendklub Parma den Kasten sauber zu halten.
Platz 5: Dusan Vlahovic | 2022 | 70 Millionen Euro | Kam von der AC Florenz
© Twitter
Platz 5: Dusan Vlahovic | 2022 | 70 Millionen Euro | Kam von der AC Florenz
Im Poker um Vlahovic stach Juventus unter anderem den FC Arsenal aus und hat damit nach dem langfristigen Ausfall von Chiesa seinen Wunschkandidaten verpflichtet. Zur Ablöse können Boni in Höhe von bis zu zehn Millionen Euro kommen.
© getty
Im Poker um Vlahovic stach Juventus unter anderem den FC Arsenal aus und hat damit nach dem langfristigen Ausfall von Chiesa seinen Wunschkandidaten verpflichtet. Zur Ablöse können Boni in Höhe von bis zu zehn Millionen Euro kommen.
Platz 4: Arthur | 2020 | 72 Millionen Euro | Kam vom FC Barcelona
© getty
Platz 4: Arthur | 2020 | 72 Millionen Euro | Kam vom FC Barcelona
Die hohe Ablöse ist vor allem eines: ein bilanzieller Taschenspielertrick. So handelte es sich bei dem Deal eigentlich um ein Tauschgeschäft, bei dem im Gegenzug Miralem Pjanic für 60 Millionen Euro nach Barcelona wechselte.
© getty
Die hohe Ablöse ist vor allem eines: ein bilanzieller Taschenspielertrick. So handelte es sich bei dem Deal eigentlich um ein Tauschgeschäft, bei dem im Gegenzug Miralem Pjanic für 60 Millionen Euro nach Barcelona wechselte.
Die Ablösesummen wurden absichtlich hoch angesetzt, um in der Bilanz einen Transfergewinn verbuchen zu können. Das könnte teuer werden: So eröffneten die italienischen Behörden 2021 Ermittlungen wegen des Verdachts auf Bilanzbetrug.
© getty
Die Ablösesummen wurden absichtlich hoch angesetzt, um in der Bilanz einen Transfergewinn verbuchen zu können. Das könnte teuer werden: So eröffneten die italienischen Behörden 2021 Ermittlungen wegen des Verdachts auf Bilanzbetrug.
Platz 3: Matthijs de Ligt | 2019 | 75 Millionen Euro | Kam von Ajax Amsterdam
© getty
Platz 3: Matthijs de Ligt | 2019 | 75 Millionen Euro | Kam von Ajax Amsterdam
Nach seinem Wechsel benötigte de Ligt eine gewisse Zeit, um sich an die neue Umgebung zu gewöhnen. Nach einer schwierigen zweiten Saison ist der 22-Jährige jedoch mittlerweile unumstrittener Stammspieler.
© getty
Nach seinem Wechsel benötigte de Ligt eine gewisse Zeit, um sich an die neue Umgebung zu gewöhnen. Nach einer schwierigen zweiten Saison ist der 22-Jährige jedoch mittlerweile unumstrittener Stammspieler.
Platz 2: Gonzalo Higuain | 2016 | 90 Millionen Euro | Kam von der SSC Neapel
© imago images
Platz 2: Gonzalo Higuain | 2016 | 90 Millionen Euro | Kam von der SSC Neapel
Von der Verpflichtung von Higuain versprach man sich vor allem Tore und die lieferte er auch. 66 Treffer und 16 Vorlagen verbuchte der Argentinier in 149 Einsätzen für die Bianconeri.
© getty
Von der Verpflichtung von Higuain versprach man sich vor allem Tore und die lieferte er auch. 66 Treffer und 16 Vorlagen verbuchte der Argentinier in 149 Einsätzen für die Bianconeri.
2018 verließ er Juve zunächst leihweise zu Milan und dann zu Chelsea, ehe er 2019 nach Turin zurückkehrte. In seinem letzten Jahr bei der Alten Dame steuerte er zwölf Treffer bei und wechselte anschließend in die MLS zum Beckham-Klub Inter Miami.
© imago images / Insidefoto
2018 verließ er Juve zunächst leihweise zu Milan und dann zu Chelsea, ehe er 2019 nach Turin zurückkehrte. In seinem letzten Jahr bei der Alten Dame steuerte er zwölf Treffer bei und wechselte anschließend in die MLS zum Beckham-Klub Inter Miami.
Platz 1: Cristiano Ronaldo | 2018 | 117 Millionen Euro | Kam von Real Madrid
© getty
Platz 1: Cristiano Ronaldo | 2018 | 117 Millionen Euro | Kam von Real Madrid
Wer Ronaldo will, bekommt Ronaldo. Auch bei Juventus lesen sich die Statistiken des Portugiesen wie Fabelwerte, doch trotz 101 Toren in 134 Spielen sowie zwei Meisterschaften wurde es zwischen CR7 und Juve nie die ganz große Liebe.
© getty
Wer Ronaldo will, bekommt Ronaldo. Auch bei Juventus lesen sich die Statistiken des Portugiesen wie Fabelwerte, doch trotz 101 Toren in 134 Spielen sowie zwei Meisterschaften wurde es zwischen CR7 und Juve nie die ganz große Liebe.
Nach dem verpassten Scudetto verließ er den Klub im Sommer vergangenen Jahres und kehrte für 15 Millionen Euro zu Manchester United zurück.
© getty
Nach dem verpassten Scudetto verließ er den Klub im Sommer vergangenen Jahres und kehrte für 15 Millionen Euro zu Manchester United zurück.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung