Cookie-Einstellungen
Fussball

AS Rom: Die Erfolgsgeschichte des Flüchtlings Ebrima Darboe

Von Daniel Buse
Ebrima Darboe feierte am 2. Mai 2021 sein Debüt in der Serie A.

Vor fünfeinhalb Jahren machte sich Ebrima Darboe auf den Weg nach Europa. Bei der Roma kickt er nun unter keinem Geringeren als Jose Mourinho.

Auf einmal ging es in der Fußball-Karriere von Ebrima Darboe ganz schnell: Im Mai 2021 spielte der 20-Jährige zum allerersten Mal in der Serie A für die Roma. Sieben Minuten durfte er seinerzeit bei der 0:2-Niederlage gegen Sampdoria ran. Die Fortsetzung einer nur allzu beeindruckenden Laufbahn, die seither nochmal rasant an Fahrt aufgenommen hat.

Nur vier Tage später folgte dann nämlich ein noch größeres Highlight für den jungen Mann aus Gambia, als er im Europa-League-Halbfinale gegen Manchester United nach einer halben Stunde bereits eingewechselt wurde - mit 19 Jahren. Es war der vorläufige Höhepunkt der ungewöhnlichen Laufbahn eines Teenagers, der für seinen Traum vom Leben als Fußballer viel auf sich nahm.

Denn wenn man seinen bisherigen Werdegang kurz und knapp auf den Punkt bringen müsste, böte sich die Überschrift "Vom Flüchtlingsboot ins Europa-League-Halbfinale" an. Diese Formulierung verkürzt allerdings stark, denn zwischen der Ankunft von Darboe in Italien im Alter von 14 Jahren als, wie es in der Behördensprache so nüchtern heißt, 'unbegleiteter Minderjähriger' und seinem Einsatz gegen United liegt noch einiges: das Einleben in einem neuen Land, in einer neuen Familie, das Hoffen, das Trainieren und die vielen kleinen Fortschritte, die Darboe in den vergangenen fünfeinhalb Jahren gemacht hat.

Ebrima Darboe: Der Traum vom Fußballprofi

Fußballprofi wollte Ebrima Darboe bereits in Gambia werden. "Ich hatte diesen Traum schon, als ich ein kleiner Junge war", gestand er Sky Sport Italia . "Aber in Afrika ist es schwer, Fußball auf Top-Niveau zu spielen", ergänzte er.

In ihm reifte der Entschluss, sein Heimatland schon früh zu verlassen, um seinem Traum in Europa nachzujagen und gleichzeitig für seine Familie sorgen zu können. "Es war nicht leicht, ein Visum für mich zu bekommen, was meine Eltern auch versucht haben. Deshalb hatte ich keine andere Wahl und bin mit zwei Freunden einfach abgehauen", erzählte Darboe, der in Bakoteh zur Welt kam.

In einem Video, welches er Ende 2020 auf seinem Facebook-Profil hochlud, sprach er schließlich Klartext über seine Anfangszeit: "Viele von uns sind losgezogen und niemals angekommen."

Zudem verlor der heute 20-Jährige früh seinen Vater, wuchs ohne große Perspektive auf. Einzig das Spiel mit dem Ball und viele Träume standen ihm zu Beginn zur Seite.

Roma-Talent Darboe über Karriere: "Es war hart"

Zunächst landete Darboe in Libyen, wo er in einer Flüchtlingsunterkunft unterkam und eine harte Zeit durchlebte. Vor Hunger und Krieg flüchtend ging es von dort mit dem Boot nach Italien, wo er mit 14 ankam und nur noch 50 Kilogramm wog - trotz 1,80 Meter Körpergröße. Nach einiger Zeit in einem Flüchtlingscamp und durch die Unterstützung eines Sozialarbeiters fand sich in Rieti, nordöstlich von Rom, eine Familie, die den Teenager aufnahm. "Ich weiß, dass sie heute alle zuschauen", zeigte sich Darboe nach dem angesprochenen United-Duell stolz auf das bislang Erreichte.

Gleichzeitig war dies für ihn der Moment, um kurz innezuhalten und auf seinen steinigen Weg aus Gambia ins EL-Halbfinale zurückzublicken. "Es war hart. Aber dank Gott und dank Italien bin ich in eine Pflegefamilie gekommen", sagte er.

Sportlich ging die Reise bei einer Amateurmannschaft in Rieti weiter, wo er Miriam Peruzzi, einer bekannten Spielerberaterin mit engem Draht zur Roma über den Weg läuft. "Als ich Ebrima zum ersten Mal sah, da war mir sofort klar, dass er über hervorragende taktische Fähigkeiten verfügt", so Peruzzi im Gespräch mit Calciomercato.com. Über sie nutzte Darboe schließlich seine Chance.

Dank seiner fußballerischen Qualitäten fand er sich in der Fußballschule 'Young Rieti' schnell zurecht und glänzte im Probetraining bei der Roma. Darboe überzeugte und lief in der Folge für die Jugendteams der Giallorossi auf.

Auch der damalige Roma-Coach Paulo Fonseca erkannte das Talent des Jungen aus Gambia schnell. "Es ist selten, einen Jungen zu finden, der so selbstbewusst und ruhig am Ball ist", so Fonseca. Er verhalf Darboe schließlich zum Profidebüt ...

Roma-Talent Darboe bald wichtiges Puzzleteil für Mourinho?

Für den defensiven Mittelfeldspieler, der läuferisch stark ist, sollten die ersten Einsätze auf allerhöchstem Niveau natürlich erst der Anfang sein. Seit dieser Saison steht Startrainer Jose Mourinho für die Roma an der Seitenlinie - womit mit Sicherheit ein weiterer Traum für Ebrima Darboe in Erfüllung ging.

Bislang kommt der Youngster unter The Special One nur zu sporadischen Einsatzminuten. Lorenzo Pellegrini, Bryan Cristante und Jordan Veretout bilden das Trio, welches im Zentrum des Mittelfeldes gesetzt ist.

Doch Mourinho hat längst betont, dass Darboe die Zukunft gehört. Der einstige Flüchtling aus Gambia ist bis 2023 an die Römer gebunden und hat aber auch längst die Blicke anderer Klubs auf sich gezogen - unter anderem die von Mous Ex-Klub Tottenham.

"Wenn er bleibt, dann, weil er unter Mourinho eine Chance haben könnte", sagte seine Beraterin Peruzzi unlängst: "Andernfalls wird er den Verein und Italien verlassen."

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung