Cookie-Einstellungen
Fussball

"Chiesa a la Ronaldo": Juve-Youngster beendet Milans 27-Spiele-Serie

SID
Federico Chiesa hat bei Juventus Turin momentan gut Lachen.

Nicht Cristiano Ronaldo, sondern Youngster Federico Chiesa hat den weiterhin gültigen Anspruch von Serienmeister Juventus Turin auf Italiens Fußballthron laut formuliert. Mit seinen beiden Toren (18./62.) zum 3:1-Erfolg (zum Spielbericht) beim zuvor in 27 Serie-A-Spielen unbezwungenen Tabellenführer AC Mailand meldete sich Juve zurück im Titelkampf.

"Chiesa a la Ronaldo! Der namenlose Youngster vom Saisonbeginn ist mächtig gewachsen und überstrahlt sogar Ronaldo, der gegen die Mailänder nicht glänzte", lobte Tuttosport den 23 Jahre alten Nationalstürmer.

Das dritte Tor für Juventus, das den Rückstand auf Milan auf sieben Punkte verkürzte, erzielte der frühere Schalker Weston McKennie (76.). Für Mailand traf Davide Calabria zum zwischenzeitlichen Ausgleich (41.).

"Pirlos Rennen um den Scudetto beginnt in San Siro"

"Dieses Spiel war für uns von entscheidender Bedeutung. Wir haben den Zusammenhalt einer Mannschaft gezeigt, die dominieren will", lobte Turins Trainer Andrea Pirlo.

Die Gazzetta dello Sport wertete den Erfolg unter großem Druck als Feuertaufe für den früheren Juve-Spielmacher und Trainer-Novizen Pirlo: "Juve ist zurück! Pirlos Rennen um den Scudetto beginnt in San Siro."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung