AC Florenz: Die All-Time-Top-11 der Fiorentina

 
Mit Franck Ribery spielt seit mittlerweile einem Jahr ein absoluter Außnahmekönner in den Reihen des AC Florenz. Doch hatten die Lilien neben dem Franzosen einige weitere Weltklasse-Spieler. SPOX präsentiert die All-Time-Top-11 der Fiorentina.
© imago images
Mit Franck Ribery spielt seit mittlerweile einem Jahr ein absoluter Außnahmekönner in den Reihen des AC Florenz. Doch hatten die Lilien neben dem Franzosen einige weitere Weltklasse-Spieler. SPOX präsentiert die All-Time-Top-11 der Fiorentina.
Tor – FRANCESCO TOLDO (von 1993 bis 2001 bei Florenz): Bei Milan bekam er nie die Chance, bei der Fiorentina reifte der Nationaltorhüter schließlich zur Weltklasse. Holte später mit Inter noch vier Meisterschaften sowie die Königsklasse 2010.
© imago images / Claus Bergmann
Tor – FRANCESCO TOLDO (von 1993 bis 2001 bei Florenz): Bei Milan bekam er nie die Chance, bei der Fiorentina reifte der Nationaltorhüter schließlich zur Weltklasse. Holte später mit Inter noch vier Meisterschaften sowie die Königsklasse 2010.
Abwehr – MANUEL PASQUAL (von 2005 bis 2016 bei Florenz): Der Außenverteidiger kann die zweitmeisten Einsätze für seinen Herzensklub aufweisen (356) und war über viele Jahre Kapitän. Elfmal lief er zudem für die Squadra Azzurra auf.
© imago images / Gribaudi/ImagePhoto
Abwehr – MANUEL PASQUAL (von 2005 bis 2016 bei Florenz): Der Außenverteidiger kann die zweitmeisten Einsätze für seinen Herzensklub aufweisen (356) und war über viele Jahre Kapitän. Elfmal lief er zudem für die Squadra Azzurra auf.
GIORGIO CHIELLINI (von 2004 bis 2005 bei Florenz): 6,5 Millionen Euro Ablöse zahlte die Fiorentina 2004 für den Innenverteidiger, der seine großartige Karriere bereits ein Jahr später bei Juve fortsetzen sollte. Seit Jahren einer der besten IVs.
© imago images / Buzzi
GIORGIO CHIELLINI (von 2004 bis 2005 bei Florenz): 6,5 Millionen Euro Ablöse zahlte die Fiorentina 2004 für den Innenverteidiger, der seine großartige Karriere bereits ein Jahr später bei Juve fortsetzen sollte. Seit Jahren einer der besten IVs.
DANIEL PASSARELLA (von 1982 bis 1986 bei Florenz): „El gran Capitan“ gilt als einer der besten Innenverteidiger aller Zeiten. Er führte 1978 Argentinien als Kapitän zum WM-Sieg und war vor allem durch seine Torgefahr bekannt (134 Tore in 451 Spielen).
© imago images / Magic
DANIEL PASSARELLA (von 1982 bis 1986 bei Florenz): „El gran Capitan“ gilt als einer der besten Innenverteidiger aller Zeiten. Er führte 1978 Argentinien als Kapitän zum WM-Sieg und war vor allem durch seine Torgefahr bekannt (134 Tore in 451 Spielen).
Mittelfeld – RUI COSTA (von 1994 bis 2001 bei Florenz): Kam für 6 Millionen Euro Ablöse aus Lissabon nach Florenz und war in den folgenden Jahren unumstrittener Stammspieler. Wurde erst 2001 wegen finanziellen Problemen verkauft.
© imago images / Magic
Mittelfeld – RUI COSTA (von 1994 bis 2001 bei Florenz): Kam für 6 Millionen Euro Ablöse aus Lissabon nach Florenz und war in den folgenden Jahren unumstrittener Stammspieler. Wurde erst 2001 wegen finanziellen Problemen verkauft.
KURT HAMRIN (von 1958 bis 1967 bei Florenz): Der Schwede, der neben seiner Tätigkeit als Fußballer auch hauptberuflich Eishockey spielte, feierte mit der Fiorentina unter anderem zwei Pokalsiege und einen Europapokalsieg.
© imago images / Kicker/Metelmann
KURT HAMRIN (von 1958 bis 1967 bei Florenz): Der Schwede, der neben seiner Tätigkeit als Fußballer auch hauptberuflich Eishockey spielte, feierte mit der Fiorentina unter anderem zwei Pokalsiege und einen Europapokalsieg.
GIANCARLO ANTOGNONI (von 1972 bis 1987 bei Florenz): Wechselte schon als Jugendspieler in die Hauptstadt der Toskana und blieb der Fiorentina 15 Jahre lang treu. Hatte großen Anteil am WM-Titel Italiens 1982.
© imago images / Kicker/Eissner
GIANCARLO ANTOGNONI (von 1972 bis 1987 bei Florenz): Wechselte schon als Jugendspieler in die Hauptstadt der Toskana und blieb der Fiorentina 15 Jahre lang treu. Hatte großen Anteil am WM-Titel Italiens 1982.
BRIAN LAUDRUP (von 1992 bis 1993 bei Florenz): Der in Österreich geborene Däne spielte nur eine Saison lang bei der AC, überzeugte dort aber stets mit guten Leistungen und zog im Anschluss nach Mailand weiter.
© imago images / HJS
BRIAN LAUDRUP (von 1992 bis 1993 bei Florenz): Der in Österreich geborene Däne spielte nur eine Saison lang bei der AC, überzeugte dort aber stets mit guten Leistungen und zog im Anschluss nach Mailand weiter.
Sturm – GABRIEL BATISTUTA (von 1991 bis 2000 bei Florenz): Liegt in der ewigen Bestenliste der Serie-A-Torschützen mit 184 Treffern in 318 Spielen auf dem neunten Rang. Für Florenz insgesamt 203 Mal erfolgreich.
© imago images / HJS
Sturm – GABRIEL BATISTUTA (von 1991 bis 2000 bei Florenz): Liegt in der ewigen Bestenliste der Serie-A-Torschützen mit 184 Treffern in 318 Spielen auf dem neunten Rang. Für Florenz insgesamt 203 Mal erfolgreich.
MOHAMED SALAH (2015 bei Florenz): Kam nach einer enttäuschenden Zeit vom FC Chelsea zur Fiorentina und setzte sich dort auf Anhieb durch. Ging später zurück nach England und reifte dort zum Weltklasse-Spieler.
© imago images / Gribaudi/ImagePhoto
MOHAMED SALAH (2015 bei Florenz): Kam nach einer enttäuschenden Zeit vom FC Chelsea zur Fiorentina und setzte sich dort auf Anhieb durch. Ging später zurück nach England und reifte dort zum Weltklasse-Spieler.
ROBERTO BAGGIO (von 1985 bis 1990 bei Florenz): Der italienische Ausnahmestürmer wechselte als junger Spieler nach Florenz und empfahl sich dort mit guten Leistungen für größere Aufgaben.
© imago images / AFLOSPORT
ROBERTO BAGGIO (von 1985 bis 1990 bei Florenz): Der italienische Ausnahmestürmer wechselte als junger Spieler nach Florenz und empfahl sich dort mit guten Leistungen für größere Aufgaben.
So sieht sie aus, die All-Time-Top-11 der Fiorentina.
© SPOX
So sieht sie aus, die All-Time-Top-11 der Fiorentina.
Honorable mentions – FRANCK RIBERY (seit 2019 bei Florenz): Auch wenn er seine größten Erfolge im Trikot des FC Bayern feierte, dürfen sich die Fiorentina-Fans seit vergangenem Jahr an den Künsten des Franzosen erfreuen.
© imago images / HochZwei/Syndication
Honorable mentions – FRANCK RIBERY (seit 2019 bei Florenz): Auch wenn er seine größten Erfolge im Trikot des FC Bayern feierte, dürfen sich die Fiorentina-Fans seit vergangenem Jahr an den Künsten des Franzosen erfreuen.
ANTE REBIC (von 2013 bis 2014 bei Florenz): Kam aus seiner Heimat zur AC und entwickelte sich mit Leihen nach Leipzig und später Frankfurt zum Top-Spieler. Heute wieder in Italien aktiv - beim AC Milan.
© imago images / Insidefoto
ANTE REBIC (von 2013 bis 2014 bei Florenz): Kam aus seiner Heimat zur AC und entwickelte sich mit Leihen nach Leipzig und später Frankfurt zum Top-Spieler. Heute wieder in Italien aktiv - beim AC Milan.
LUCA TONI (von 2005 bis 2007 und 2012 bis 2013 bei Florenz): Der Weltmeister von 2006 kam als Wandervogel 2005 zu Fiorentina und schaffte es dort, sich durchzusetzen. Später noch bei den Bayern, Juve und Rom unter Vertrag.
© imago images / Insidefoto
LUCA TONI (von 2005 bis 2007 und 2012 bis 2013 bei Florenz): Der Weltmeister von 2006 kam als Wandervogel 2005 zu Fiorentina und schaffte es dort, sich durchzusetzen. Später noch bei den Bayern, Juve und Rom unter Vertrag.
FEDERICO CHIESA (seit 2016 bei Florenz): Schon das eine oder andere Mal war der talentierte Offensivspieler Teil von Wechselspekulationen, bislang hielt er der AC aber die Treue. Dennoch: Top-Vereine sind interessiert.
© imago images / HochZwei/Syndication
FEDERICO CHIESA (seit 2016 bei Florenz): Schon das eine oder andere Mal war der talentierte Offensivspieler Teil von Wechselspekulationen, bislang hielt er der AC aber die Treue. Dennoch: Top-Vereine sind interessiert.
MARIO GOMEZ (von 2013 bis 2015 bei Florenz): Ging nach seinem Champions-League-Triumph mit den Bayern in die Toskana und erzielte dort in 47 Einsätzen 14 Tore. Beendete seine Karriere diesen Sommer beim VfB Stuttgart.
© imago images / Gribaudi/ImagePhoto
MARIO GOMEZ (von 2013 bis 2015 bei Florenz): Ging nach seinem Champions-League-Triumph mit den Bayern in die Toskana und erzielte dort in 47 Einsätzen 14 Tore. Beendete seine Karriere diesen Sommer beim VfB Stuttgart.
ALBERTO GILARDINO (von 2008 bis 2011 bei Florenz): Wurde nach einer sehr erfolgreichen Zeit 2008 bei Milan aussortiert und wechselte nach Florenz. Gehörte dort wieder zum Stammpersonal.
© imago images / HochZwei/Syndication
ALBERTO GILARDINO (von 2008 bis 2011 bei Florenz): Wurde nach einer sehr erfolgreichen Zeit 2008 bei Milan aussortiert und wechselte nach Florenz. Gehörte dort wieder zum Stammpersonal.
STEFAN EFFENBERG (1992 bis 1994 bei Florenz): Kam nach einer enttäuschenden Saison beim FC Bayern zu den Lilien, stieg aber trotz eines hochkarätig besetzten Kaders mit Florenz in die Serie B ab und verließ den Klub wieder.
© imago images / Magic
STEFAN EFFENBERG (1992 bis 1994 bei Florenz): Kam nach einer enttäuschenden Saison beim FC Bayern zu den Lilien, stieg aber trotz eines hochkarätig besetzten Kaders mit Florenz in die Serie B ab und verließ den Klub wieder.
1 / 1
Werbung
Werbung