Fussball

Cristiano Ronaldo nach Sieg von Juventus Turin der gefeierte Held: "Auch im Kopf ein Champion"

SID
Cristiano Ronaldo hat Juventus mit einem Doppelpack zum Sieg geschossen.

Mit einem Doppelpack und einem weiteren persönlichen Rekord hat Superstar Cristiano Ronaldo Italiens Rekordmeister Juventus Turin einem erneuten Titelgewinn näher gebracht.

Mit funkelnden Augen und einem entspannten Lächeln verließ Cristiano Ronaldo das Spielfeld. Der Superstar hatte wieder einmal geliefert: Einen beispiellosen Rekord aufgestellt und mit Italiens Serienmeister Juventus Turin einen weiteren Schritt zum neunten Titel in Folge getan.

Mit seinen beiden Toren zum 2:1-Sieg des Tabellenführers gegen Lazio Rom baute CR7 weiter an seiner einmaligen Erfolgstrilogie. Als erster Profi überhaupt kommt der Portugiese nicht nur in Spaniens La Liga (311) und der englischen Premier League (84), sondern nun auch in der Serie A (51) auf mindestens 50 Treffer.

Doch angesichts der Chance, mit Juve schon am kommenden Spieltag Meister werden zu können, relativierte Ronaldo seine ganz private Bestmarke: "Meine persönlichen Rekorde sind mir zwar wichtig. Am Ende aber zählt die Mannschaft und ihre Resultate."

Sarri: "Ronaldo auch im Kopf ein Champion"

Dennoch gehörten ihm nach diesem historischen Abend die Schlagzeilen der italienischen Sport-Tageszeitungen. "Ronaldo setzt seine Unterschrift unter Juves neunten Titel", schrieb Tuttosport, die Gazzetta dello Sport lobte die Gier des 35-Jährigen: "Er ist unersättlich. Statt seine Tore zu feiern, verzweifelt er, weil er einen dritten Treffer verfehlt."

Von seinem Trainer Maurizio Sarri kassierte Ronaldo ein geradezu pathetisches Lob. "Er ist nicht nur mit seinen Füßen, sondern auch im Kopf ein Champion. Seine Fähigkeit, zwischen vielen Spielen schnell zu regenerieren, ist absolut außergewöhnlich", sagte der Coach.

Und diese Begabung könnte tatsächlich wieder einmal wichtig sein, denn bereits am Donnerstag geht es für den Spitzenreiter bei Udinese Calcio weiter. Dort schon könnte die "Alte Dame" den insgesamt 36. Meistertitel mit einem Sieg unter Dach und Fach bringen - vorausgesetzt, Verfolger Inter Mailand lässt im Heimspiel am Mittwoch gegen den AC Florenz Punkte liegen.

Ronaldo hat weitere Bestmarken im Visier

Ronaldo hat darüber hinaus weitere Bestmarken im Visier. Im Duell um die Krone des Torschützenkönigs in Italien liegt er mit dem Ex-Dortmunder Ciro Immobile bei jeweils 30 Treffern gleichauf. Den Allzeitrekord in der Serie A hält aktuell noch Gonzalo Higuain, der 2015/16 für den SSC Neapel 36 Saisontore erzielte.

Eine kaum weniger wertvolle "Ligen-Trilogie" hat indes schon vor längerer Zeit Edin Dzeko hingelegt. Auch in England (50) und Italien (77) kam der Bosnier auf mindestens 50 Tore, in Spanien allerdings spielte er nie. Dafür traf er 66-mal für den VfL Wolfsburg in der Bundesliga und wurde mit den Niedersachsen 2009 Deutscher Meister.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung