Cookie-Einstellungen
Fussball

Wütende Fans fordern Verstärkungen

SID
Giovanno Cobolli Gigli soll nach dem Willen der Fans die Mannschaft der Juve verstärken
© Getty

Wütende Fans des italienischen Fußball-Rekordmeisters Juventus Turin haben am Dienstag gegen Klubchef Giovanni Cobolli Gigli protestiert. Zeitgleich bestätigete der italienische Verband die Bestrafung des Klubs wegen rassistischer Äußerungen seiner Anhänger.

Die Tifosi rollten Spruchbänder vor dem Sitz der Finanzgesellschaft Exor, Mehrheitsaktionärin von Juventus Turin, aus.

"Inkompetente Manager und abwesende Eigentümer: Wir wollen unsere Mannschaft zurück", war auf einem Spruchband zu lesen.

Die Anhänger verlangen von dem Management, die Mannschaft zu verstärken. Die alte Dame war am vergangenen Samstag auf Platz drei der Serie-A-Tabelle hinter Titelverteidiger Inter Mailand und den AC Mailand abgerutscht.

Verband bestätigt Bestrafung wegen Rassismus

Der italienische Fußballverband FIGC hat am Dienstag die Strafe für Juventus Turin wegen rassistischer Sprechchöre eigener Fans bestätigt.

Das Serie-A-Match Juventus-US Lecce wird am kommenden Sonntag unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgetragen. Die alte Dame wurde für die rassistischen Beleidigungen durch einige Juve-Fans beim Spitzenspiel gegen Inter Mailand (1:1) vor zwei Wochen bestraft.

Die Tiraden hatten sich gegen den dunkelhäutigen Inter-Stürmer Mario Balotelli (18) gerichtet.

Der aktuelle Kader von Juventus Turin

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung