Cookie-Einstellungen
Fussball

PSG siegt in letzter Minute - Wundersturm weiter mit Problemen

Von SID/SPOX
Seine Auswechslung sorgte für Wirbel: PSG-Superstar Lionel Messi wurde beim Stand von 1:1 von Mauricio Pochettino ausgewechselt.

Im Wundersturm von Paris St. Germain steckt weiter der Wurm: Auch im zweiten Spiel mit dem neuverpflichteten Superstar Lionel Messi in der Anfangsformation blieb der Traumangriff des französischen Fußball-Spitzenklubs beim 2:1 (0:0)-Sieg in letzter Minute gegen Olympique Lyon zur Heimpremiere des frenetisch gefeierten Argentiniers an der Seite des Brasilianers Neymar und des französischen Weltmeisters Kylian Mbappe weit hinter den Erwartungen zurück.

Nach dem 1:1 bei Messis Startelf-Debüt für PSG in der Champions League am vergangenen Mittwoch beim FC Brügge wahrte der Ligue-1-Tabellenführer zumindest seine weiße Weste.

Die Verhinderung einer kompletten Blamage des Starensembles von der Seine, das gegen den neuen Verein von Jerome Boateng mit dem deutschen Nationalspieler Thilo Kehrer und ohne Boatengs früheren Weltmeister-Kollegen Julian Draxler ins Spiel gegangen war, leitete Neymar ein.

Der Superstar benötigte zum Ausgleich allerdings zwölf Minuten nach Lyons Führung durch seinen brasilianischen Landsmann Lucas Paqueta (54.) einen Foulelfmeter, den er gegen den erst 18-jährigen Malo Gusto selbst herausgeholt hatte. Eine durchaus strittige Entscheidung, weil Neymar im Zweikampf ebenfalls zerrte.

"Es war nicht Malo Gustos Schuld, sondern Neymars Schuld", klagte Lyon-Trainer Peter Bosz nach dem Spiel. "Ich dachte zuerst, Malo hätte einen Fehler gemacht. Aber es war Neymar. Ich verstehe nicht, warum der VAR es nicht gesehen hat."

Wirbel um Auswechslung von Lionel Messi

Zehn Minuten nach Neymars Elfmetertreffer wurde Messi ausgewechselt. Dabei schaute er äußerst verwundert, einen Handshake mit Trainer Mauricio Pochettino gab es nicht. "Ich habe ihn gefragt, wie es ihm geht. Er sagte mir, ihm geht es gut. Das war es. Das war unser Gespräch, als er vom Feld kam", sagte Pochettino.

Außerdem erklärte er seine Beweggründe für den Wechsel: "Wir haben uns dazu entschieden, Messi auszuwechseln, um einer möglichen zukünftigen Verletzung vorzubeugen. Wir haben in der Zukunft viele wichtige Spiele und wir müssen ihn ein wenig schützen. Das war eine Entscheidung für die Mannschaft. Jeder weiß, dass wir viele gute Spieler haben und manchmal muss man halt so eine Entscheidung treffen. Manchmal werden diese Entscheidungen positiv gesehen und manchmal eher nicht."

Den Siegtreffer der Hausherren erzielte Messis eingewechselter Landsmann Mauro Icardi in der vierten Minute der Nachspielzeit.

Messi stand nach seinem Abschied vom FC Barcelona erst zum dritten Mal für den früheren Champions-League-Finalisten auf dem Feld. Vor der Begegnung mit Brügge war der frühere Weltfußballer Ende August beim 2:0-Sieg seines neuen Klubs im Liga-Spiel bei Stade Reims 24 Minuten vor dem Abpfiff ins Spiel gekommen. Im Tor von PSG spielte Gianluigi Donnarumma, der zuletzt meist nur Ersatz für Keylor Navas war.

Kovac und Monaco holen 2:2 in Nizza

Etwas zufriedenstellender verlief das Wochenende auch für den AS Monaco und seinen Trainer Niko Kovac. Nach drei Niederlagen in den vorherigen vier Ligapartien kamen die Monegassen immerhin zu einem 2:2 (1:0) beim ungeschlagenen Nachbarn OGC Nizza. Torhüter Alexander Nübel, der von Kovacs Ex-Verein und Rekordmeister Bayern München ins Fürstentum ausgeliehen ist, verpasste damit auch im sechsten Anlauf seine erste weiße Weste in der Ligue 1.

Während Nübel, der in Monaco nach mäßigen Leistungen bereits in der Kritik steht, weiterhin das Vertrauen von Kovac genießt, nahm Nationalspieler Kevin Volland erst einmal auf der Bank Platz. Der Ex-Leverkusener wurde nach gut einer Stunde eingewechselt. U21-Europameister Ismail Jakobs stand ohne Nennung von Gründen nicht im Kader.

Ligue 1: Die aktuelle Tabelle

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.Paris Saint-Germain618:61218
2.Olympique Marseille512:5713
3.RC Lens611:7412
4.SCO Angers610:6411
5.OGC Nizza512:21010
6.Clermont Foot610:1009
7.FC Lorient67:709
8.HSC Montpellier612:1028
9.Olympique Lyon69:10-18
10.FC Nantes67:617
11.Stade Reims66:607
12.Racing Straßburg610:11-17
13.ES Troyes66:8-25
14.AS Monaco65:9-45
15.OSC Lille67:12-55
16.Stade Rennes63:8-55
17.Girondins Bordeaux67:13-65
18.Stade Brest67:11-44
19.AS Saint-Étienne66:11-53
20.FC Metz66:13-73
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung