Fussball

Paris Saint-Germain: BVB-Transferziel Thomas Meunier hofft auf PSG-Verbleib

Von SPOX
BVB-Transferziel Meunier hat offenbar keine Absichten, PSG im Sommer zu verlassen.

Rechtsverteidiger Thomas Meunier von Paris Saint-Germain hat betont, trotz der Spekulationen über einen Wechsel in Sommer seine Zukunft beim französischen Meister zu sehen. Dennoch stellte er sich mit einer martialischen Aussage ins Schaufenster.

"Mein Hauptziel ist weiterhin, in Paris zu bleiben, aber im Moment ist es ziemlich ruhig", sagte Meunier, der nach Informationen von SPOX und Goal bereits Gespräche mit Borussia Dortmund geführt hat, gegenüber dem belgischen Medium RTBF.

Wie die Sport Bild berichtet, sei ein Verbleib von Meunier in der französischen Metropole allerdings "kein Thema mehr". Die Bild spekuliert, dass der Belgier aufgrund seines auslaufendes Vertrages alle Optionen prüfe, um trotz der Corona-Krise ein finanziell zufriedenstellendes Angebot zu erhalten.

Was bezüglich der Verbindung zum BVB über ihn geschrieben werde, davon verstehe er "nicht alles", so der 28-jährige belgische Nationalspieler weiter. "Ich habe auch viele Artikel gesehen, die mich mit Tottenham oder Inter in Verbindung bringen. Ich verstehe diesen Wahnsinn nicht."

Meunier wirbt für sich selbst: "Sie können nur gewinnen"

Dass sich viele Topvereine für ihn interessieren, könne er aber sehr wohl nachvollziehen, bekräftigte Meunier, der ob seines Ende Juni auslaufenden Vertrages bei PSG im Sommer ablösefrei zu haben sein könnte.

"Ein ablösefreier Nationalspieler, der für den Weltranglistenersten Belgien aufläuft - das kann keine schlechte Verpflichtung sein. Selbst dann nicht, wenn ich mir ein Bein abschneiden müsste. Die Klubs können mit diesem Investment nicht viel verlieren und ich denke, das wissen sie. Sie können nur gewinnen."

Meunier, der seit 2016 in Paris spielt, ist bei PSG auch unter Thomas Tuchel weiterhin meist erste Wahl. In der aktuell wegen der Coronavirus-Pandemie unterbrochenen Spielzeit absolvierte er bislang 27 Pflichtspiele (ein Tor, zwei Assists) für die Franzosen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung