Cookie-Einstellungen
Fussball

Pep Guardiola mit Liebeserklärung an Jürgen Klopp nach Manchester Citys epischem 2:2 gegen FC Liverpool

Zwei, die sich gut verstehen und gegenseitig inspirieren: Jürgen Klopp und Pep Guardiola

Manchester Citys Trainer Pep Guardiola hat nach dem hochklassigen 2:2 (2:1) im Spitzenspiel der Premier League gegen den FC Liverpool seinen Rivalen in den höchsten Tönen gelobt. Seinen Spielern gab er derweil für die restlichen Saisonspiele einen Siegbefehl.

"Wir wissen jetzt, dass wir nicht mehr Meister werden können, wenn wir auch nur in einem Spiel ein schlechtes Ergebnis einfahren", sagte der Trainer nach dem Spiel bei Sky und gab seinen Spielern also einen Siegbefehl für die letzten sieben Saisonspiele in der Premier League. "Wird es einfach werden? Auf keinen Fall, sieben Spiele in der Premier League sind eine Menge, aber es wird auch für Liverpool schwierig werden", sagte er.

Allerdings betonte Guardiola auch, "sehr stolz" auf seine Spieler zu sein. "Ich habe meinen Spielern gesagt, dass es heute keinen Grund gibt, traurig zu sein. Alle auf dem Platz haben unglaublich gut gespielt", sagte Guardiola und bezeichnete das Spiel gegen Liverpool als "Werbung für die Premier League".

Manchester City schaffte es trotz einer fast perfekten Leistung in der ersten Halbzeit nicht, den FC Liverpool im hochklassigen Spitzenspiel zu schlagen und seinen Vorsprung in der Tabelle auf vier Punkte auszubauen. Liverpools Trainer Jürgen Klopp verglich den rasanten Schlagabtausch der beiden Spitzenteams mit einem "epischen" Schwergewichtskampf im Boxen.

Die Trainer waren sich unmittelbar nach dem Abpfiff um den Hals gefallen. Guardiola lobte den Deutschen anschließend derart überschwänglich, dass das schon einer professionellen Liebeserklärung gleich kam. "Ich weiß nicht, ob Jürgen mich respektiert, aber Jürgen muss wissen, dass ich ihn sehr respektiere. Er hat mich zu einem besseren Trainer gemacht", sagte Guardiola und gab zu, dass ihn Jürgen Klopps Ideen vom Power-Fußball inspiriert haben. "Seine Mannschaft ist immer da, sie ist immer aggressiv."

Guardiola: "Ein Genuss, Liverpool zuzuschauen"

"Es ist ein Genuss, Liverpool zuzuschauen", sagte Guardiola, präzisierte aber: "Wir sind keine Freunde, wir sehen uns nie, ich habe seine Nummer, aber ich rufe ihn nicht an. Ich habe Respekt vor ihm, aber er weiß, dass ich nächsten Samstag versuchen werde, ihn zu schlagen. Kommenden Samstag treffen die beiden besten Mannschaften Englands im FA-Cup-Finale erneut aufeinander.

Das 2:2 am Sonntag war das 22. Aufeinandertreffen zwischen Guardiola und Klopp als Trainer, ihre Bilanz ist ausgeglichen, beide haben neun Spiele gewonnen.

Premier League: Tabelle nach dem 31. Spieltag

PlatzTeamSpieleTorePunkte
1.Manchester City3172:2074
2.Liverpool3179:2273
3.Chelsea3064:2362
4.Tottenham Hotspur3156:3757
5.Arsenal3045:3654
6.West Ham United3251:4251
7.Manchester United3149:4251
8.Wolverhampton Wanderers3233:2849
9.Leicester City2945:4840
10.Crystal Palace3143:4037
11.Brighton & Hove Albion3128:3737
12.Aston Villa3142:4636
13.Brentford3239:4836
14.Southampton3137:5236
15.Newcastle United3134:5434
16.Leeds United3238:6833
17.Everton3033:5228
18.Burnley3025:4424
19.Watford3129:6022
20.Norwich City3120:6321
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung