Cookie-Einstellungen
Fussball

Jose Mourinho sortierte Bastian Schweinsteiger bei Manchester United an dessen Geburtstag aus

Von Falko Blöding
Bastian Schweinsteiger hat sich zu seinem Abschied von Manchester United geäußert.

Bastian Schweinsteiger hat sich zu seinem Abschied von Manchester United geäußert und im Podcast des englischen Rekordmeisters geschildert, wie das schlechte Verhältnis zum damaligen Trainer Jose Mourinho zu seinem Abgang führte. Der Mittelfeldstar verriet unter anderem, dass er an seinem 32. Geburtstag erfuhr, nur noch mit der zweiten Mannschaft trainieren zu dürfen.

Dies habe sich am 1. August 2016 zugetragen, so Schweinsteiger. Er schilderte: "Es war komisch. Ich kam an meinem Geburtstag in die Umkleide und wollte mich umziehen. Aber da stand jemand, der mich nicht reinließ und mir sagte, ich müsse mich bei der zweiten Mannschaft umziehen und auch dort spielen." Das habe ihn "sehr verletzt", so der heutige TV-Experte. Er habe anschließend das Gespräch mit Mourinho gesucht, "aber was er mir dann erklärte habe ich nicht wirklich verstanden. Es hatte wohl irgendwie mit meiner zweiten Verletzung zu tun."

Jene Blessur, eine Innenbandverletzung, hatte Schweinsteiger in Absprache mit Mourinhos Vorgänger Louis van Gaal vor der EM-Endrunde 2016 in Deutschland behandelt lassen. Auf Mourinho habe dies aber "nicht professionell" gewirkt.

"Ich tat, was vereinbart war, ich war fit, spielte die EM und freute mich, zu United zurückzukehren", so Schweinsteiger. "Mourinho war jetzt dort. Ein Trainer, der mich tatsächlich schon zweimal verpflichten wollte: 2010 für Inter Mailand und dann noch einmal später für Madrid."

Schweinsteigers Vorfreude wurde durch besagten Vorfall getrübt und das Verhältnis zu Mourinho besserte sich nicht mehr wirklich. Später habe sich der Portugiese entschuldigt: "Es war nett, dass er seinen Fehler eingestand. Aber ich habe dadurch etwas Herz und Liebe für den Verein verloren. Nicht für die Fans oder die Spieler oder die Menschen, die in Manchester wohnen."

Schweinsteiger wechselt 2015 von Bayern zu United

Es war keine leichte Zeit. Wenn ich etwas mache, dann muss ich mit dem ganzen Herzen und aller Energie dabei sein. Es war schmerzhaft und ich habe auch Vertrauen verloren", erklärte er.

Schweinsteiger war 2015 für neun Millionen Euro Ablöse vom FCB zu den Red Devils gewechselt, erfüllte dort die hohen Erwartungen - auch verletzungsbedingt - in der ersten Saison aber nicht. Nachdem er unter Mourinho kaum zum Zug gekommen war wechselte der heute 37-Jährige im März 2017 ablösefrei in die MLS zu Chicago Fire. Dort beendete er Anfang 2020 seine Karriere.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung