Cookie-Einstellungen
Fussball

Manchester United im Derby gegen Manchester City chancenlos - Solskjaer muss zittern - Chelsea patzt

SID
Manchester United, Ole Gunnar Solskjaer

Für Teammanager Ole Gunnar Solskjaer wird die Luft bei Manchester United nach einer müden Vorstellung im Stadtderby dünn. Die Red Devils unterlagen Meister ManCity in Old Trafford völlig verdient mit 0:2 (0:2) und liegen in der englischen Premier League nun schon sechs Punkte hinter den Skyblues.

Im ersten Heimspiel nach dem 0:5-Debakel gegen den FC Liverpool zwei Wochen zuvor waren die Gastgeber von Beginn an heillos überfordert. City kontrollierte im 186. Manchester-Derby das Spielgeschehen und ging folgerichtig in Führung, auch wenn Eric Bailly dabei ein Eigentor unterlief (7.).

Schlussmann David de Gea war es zu verdanken, dass es bis kurz vor der Pause weiter 0:1 hieß, beim zweiten Treffer durch Bernardo Silva sah der Spanier allerdings schlecht aus (45.). Im ersten Durchgang hatten die Gastgeber durch Cristiano Ronaldo und Mason Greenwood lediglich eine Doppelchance (26.).

United brachte nach der Pause den früheren Dortmunder Jadon Sancho, gefährlicher wurden die Gastgeber nicht. Bezeichnend war der Applaus im Old Trafford, als Solskjaer in der 80. Minute Dauerreservist Donny van de Beek einwechselte, der einen hohen Stellenwert bei den United-Fans hat.

ManCity hatte kaum Mühe mit dem Gegner und ließ überhaupt nichts zu. Phil Foden hätte im letzten Einsatz vor der zweiwöchigen Länderspielpause erhöhen können, traf aber den Pfosten (81.).

Nach der erneuten Pleite wackelt der Trainerstuhl von Solskjaer umso mehr. Bereits nach dem Debakel gegen Liverpool waren Stimmen laut geworden, die eine Entlassung des Norwegers forderten. Während des Derbys gegen ManCity trendete auf Twitter der Hashtag "OleOut".

Kritik an Manchester United und Ole Gunnar Solskjaer

Kritik an der Spielweise der Red Devils kam via Twitter auch von Ex-Nationalspieler Bastian Schweinsteiger. "Passives United gegen aktives City. Die Spielidee könnte nicht unterschiedlicher sein. Ich würde mir ein aktiveres United wünschen, das nicht ständig den Ball jagen muss und Energie verschwendet", schrieb der ARD-Experte. Schweinsteiger, der von 2015 bis 2017 bei United spielte, hatte bereits nach dem Liverpool-Debakel gegen Solskjaer ausgeteilt.

Ex-Bundesliga-Stürmer Jan Aage Fjörtoft schrieb auf Twitter: "Zur Halbzeit 0:2 zurückzuliegen und in der zweiten Halbzeit nicht einmal an den Ball zu kommen, ist peinlich für jedes Heimteam. Für ManUnited ist es inakzeptabel." Solskjaer müsse dafür "die Verantwortung übernehmen".

Guardiola zeigte sich nach Spielende bei Sky Sports zufrieden. "Wir haben unser Spiel gespielt. Wir haben große Ansprüche an unser Spiel, aber ich bin sehr zufrieden. Dieses Spiel haben wir gebraucht." City dürfte auf den FC Chelsea keine Punkte mehr verlieren: "Sie sind derzeit unaufhaltsam."

Chelsea patzt gegen Burnley

Ganz so unaufhaltsam gaben sich die Blues am Samstagnachmittag aber nicht. Gegen den FC Burnley verpasste der Champions-League-Sieger den fünften Sieg in Folge überraschend.

Am elften Spieltag kam die Mannschaft von Thomas Tuchel trotz eines Treffers von Kai Havertz (33.) über ein 1:1 (1:0) gegen Burnley nicht hinaus. Matej Vydra (80.) gelang noch der Ausgleich für die Gäste. Mit 26 Punkten sind die Blues trotzdem Tabellenführer vor City (23).

Den ersten Saisonsieg feierte Norwich City mit Coach Daniel Farke durch das 2:1 (2:0) beim FC Brentford, bleibt aber trotzdem Tabellenletzter. Einen Treffer steuerte der Ex-Schalker Teemu Pukki (29., Foulelfmeter) bei.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung