Cookie-Einstellungen
Fussball

Manchester United: Ferguson brauchte nur Sekunden, um CR7 von Wechsel zu überzeugen

Von Christian Guinin
Sir Alex Ferguson überzeugte Cristiano Ronaldo offenbar von einem Wechsel zu Manchester United.

Im vergangenen Transfersommer stand Cristiano Ronaldo unmittelbar vor einem Wechsel zu Manchester City. Ein 20-sekündiger Anruf seines ehemaligen Trainers Sir Alex Ferguson änderte aber offenbar die Meinung des Portugiesen, weshalb er sich schließlich Stadtrivale ManUnited anschloss.

"Geh nicht zu Manchester City", waren offenbar die einzigen Worte, die Ferguson während des kurzen Gesprächs an Ronaldo richtete. Das geht aus einem Bericht des Daily Star hervor.

Demnach war CR7 von dem Wunsch seines Ex-Trainers so angetan, dass er seinen Berater Jorge Mendes anwies, in Gespräche mit Manchester United einzutreten.

Zuvor hatte alles nach einem Wechsel des 36-Jährigen zu ManUniteds Stadtrivale Manchester City ausgesehen. Nachdem der Wunschtransfer der Skyblues, Harry Kane, am Veto von Tottenham Hotspur gescheitert war, wurde Ronaldo zum Ziel erklärt. Eine Einigung über eine Ablösesumme von 29 Millionen Euro war offenbar schon getroffen, ehe Ferguson dazwischengrätschte.

Dass die Trainerlegende bei der Rückkehr des Portugiesen seine Finger im Spiel hatte, hatte Rio Ferdinand bereits kurz nach dem Transfer gesagt. "Ohne das Gespräch mit Sir Alex hätte es keine Chance auf einen Wechsel zu United gegeben. So einfach ist das", wurde der frühere Verteidiger von der Sun zitiert: "Cristiano Ronaldo und Sir Alex haben eine Bindung, wie sie nur wenige Spieler in ihrer Karriere zu einem Manager hatten."

Bei den Red Devils legte CR7 letztlich einen Auftakt nach Maß hin. In elf Pflichtspielen erzielte er bereits neun Treffer und bereitete ein weiteres Tor vor.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung