Cookie-Einstellungen
Fussball

Liverpool demütigt Manchester United - Solkskjaer darf dennoch bleiben

Von SPOX/SID
Steht nun wohl vor dem Aus bei Manchester United: Trainer Ole Gunnar Solskjaer.

Jürgen Klopp und der FC Liverpool haben den Erzrivalen Manchester United in dessen Stadion historisch gedemütigt. United-Manager Ole Gunnar Solskjaer will die Flinte aber nicht ins Korn werfen.

Beim 5:0 (4:0) in Old Trafford am Sonntag lagen die Reds angeführt vom herausragenden Dreifach-Torschützen Mohamed Salah bereits zur Halbzeitpause quasi uneinholbar vorne und schickten United (7.) in der Tabelle Richtung Mittelmaß.

Nie hat Liverpool United höher besiegt, ein 5:0 gab es auch 1925. Das 0:4 nach 45 Minuten war der höchste Pausenrückstand für die Roten in der Premier-League-Geschichte der Red Devils. Die Gäste schossen sich wieder auf den zweiten Rang und rückten zugleich auf einen Punkt an den Tabellenführer FC Chelsea heran, der seine Spitzenposition mit einem Kantersieg am Samstag erfolgreich verteidigt hatte.

"Es ist die dunkelste Stunde, seitdem ich hier Trainer bin. Wir waren individuell und als Team nicht gut genug", sagte ein konsternierter United-Trainer Solskjaer. An einen Rücktritt denkt der Norweger, der zuletzt heftig in die Kritik geraten war, aber nicht: "Nein, ich denke nicht ans Aufgeben. Dafür sind wir zu weit gekommen als Gruppe und wir sind zu nah dran, um aufzugeben." Er glaube an die eigene Stärke: "Die Ergebnisse waren zuletzt nicht gut genug, aber ich muss stark bleiben."

Manchester United: Kritik an Solskjaer wird lauter

"Ein verheerender Tag für alle ManUnited-Fans und den Klub, aber es kam nicht aus dem Nichts. Es war keine Überraschung", twitterte Bastian Schweinsteiger, der von 2015 bis 2017 für United spielte. "Liverpool zeigte ihnen, dass der Unterschied riesig ist - sie haben eine Philosophie und eine Vision." Er hoffe, dass United bald zurückkommt.

Die Rufe nach einer Entlassung Solskjaers werden damit immer lauter. "Er ist nicht der richtige Trainer für Manchester United, um das nächste Level zu erreichen", sagte TV-Experte Jamie Carragher. "Dafür braucht es die großen Kaliber. Und Ole Gunnar Solskjaer wird nie ein Jürgen Klopp, Pep Guardiola oder Thomas Tuchel sein."

Nach Informationen von SPOX und Goal zeichnet sich aber keine Entlassung Solskjaers ab: Die Klubführung ist weiterhin davon überzeugt, dass sich United unter dem Norweger in die richtige Richtung bewegt und der Klub unter ihm als Teammanager weiter Fortschritte machen wird.

FC Liverpool demütigt Manchester United: Ronaldo mit Tätlichkeit?

Der frühere Leipziger Naby Keita (5.), Diogo Jota (13.) und Salah (38./45.+5/50.) bestraften den konfus agierenden Rekordmeister ManUnited gnadenlos. Dessen eingewechselter Weltmeister Paul Pogba sah die Rote Karte (60.) nach einer üblen Horror-Grätsche gegen Keita, der anschließend mit einer Trage vom Platz getragen werden.

Für Salah war es das zehnte Pflichtspiel in Folge mit mindestes einem Treffer, er steht jetzt bei zehn Saisontreffern und führt die Torjägerliste damit deutlich vor Leicesters Jamie Vardy (7) an.

Cristiano Ronaldo hatte kurz vor der Pause noch Glück, dass Schiedsrichter Anthony Taylor bei ihm nicht auf Tätlichkeit entschied: An der gegnerischen Grundlinie trat er gegen den halb auf dem Ball liegenden Curtis Jones nach, erwischte aber nur das Spielgerät. Taylor beließ es bei einer Gelben Karte.

In Halbzeit zwei wurde zudem ein wunderbarer Treffer von CR7 in der 52. Minute zurückgepfiffen - der Portugiese war hauchdünn aus dem Abseits gestartet.

Premier League: Die Tabelle

PlatzMannschaftSpieleDif.Punkte
1Chelsea FC92022
2Liverpool FC92121
3Manchester City91620
4West Ham United9617
5Brighton & Hove Albion9015
6Tottenham Hotspur9-415
7Manchester United9114
8Everton FC9114
9Leicester City9014
10Arsenal FC9-314
11Wolverhampton Wanderers9013
12Brentford FC9212
13Aston Villa9-210
14Watford FC9-510
15Crystal Palace9-39
16Southampton FC9-48
17Leeds United9-87
18Burnley FC9-84
19Newcastle United9-94
20Norwich City9-212
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung