Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Liverpool: Klopp kritisiert Southgate wegen Nichtberücksichtigung von Trent Alexander-Arnold

Von SPOX
Jürgen Klopp, FC Liverpool, Trent Alexander-Arnold

Liverpool-Trainer Jürgen Klopp hat die Entscheidung von Englands Nationaltrainer Gareth Southgate, Rechtsverteidiger Trent Alexander-Arnold nicht für die zurückliegenden WM-Qualifikationsspiele zu nominieren, kritisiert.

"Ich bin selbst Trainer und weiß, dass wir manchmal Entscheidungen treffen, die andere Leute nicht verstehen. Ich respektiere Gareth, aber das habe selbst ich wirklich nicht verstanden, weil Trent Alexander-Arnold in den vergangenen beiden Spielzeiten einer der besten Rechtsverteidiger der Welt war und das in seinem unglaublichen Alter", sagte Klopp am Freitag auf einer Pressekonferenz der Reds vor dem Spiel gegen den FC Arsenal am Samstag (21 Uhr im LIVETICKER).

Zwar attestierte Klopp seinem 22 Jahre jungen Außenverteidiger einen schweren Saisonstart, der auch mit einer Coronainfektion einherging, aber mittlerweile sei Alexander-Arnold wieder in Form und "einer unserer zuverlässigsten Spieler". Die Nichtberücksichtigung für die englische Nationalmannschaft könne demnach für Klopp keine leistungstechnischen Gründe gehabt haben.

"Wenn man Lionel Messi jedes Jahr mit seiner allerbesten Saison vergleicht, dann zeigt er jetzt nicht das, was er 2005 oder 2006 gezeigt hat. Aber er ist immer noch der weltbeste Spieler", führte Klopp als Erklärung seiner Sichtweise an.

Anstelle von Alexander-Arnold nominierte Southgate Kyle Walker (Manchester City), Kieran Trippier (Atletico Madrid) und Reece James (FC Chelsea). Die Erklärung, dass Southgate möglicherweise defensiv stärkere Spieler als den Liverpooler bevorzuge, wollte Klopp auch nicht gelten lassen, weil es seiner Meinung nach in einer Nationalmannschaft auf die Vielseitigkeit im Kader ankomme.

Liverpool-Trainer Klopp erklärt Unverständnis für Southgate

Dabei verwies Klopp unter anderem auf die WM-Quali-Gegner der Three Lions in der Länderspielpause. Unter anderem waren das in San Marino und Albanien zwei klare Außenseiter mit deutlich defensiver Spielweise, die eher den Talenten von Alexander-Arnold entgegenkomme.

"Es geht darum, wie du spielen lassen willst. Wenn du gegen einen tiefstehenden Gegner spielst, kenne ich keinen Spieler, der diese Defensive mit seinen Diagonalbällen und Pässen besser knacken kann als Trent", sagte Klopp. Außerdem sei es nicht so, dass Alexander-Arnold überhaupt nicht verteidigen könne: "Es ist nicht seine beste Eigenschaft als Spieler, aber es ist auch nicht schlecht. Eigentlich verteidigt er sogar richtig gut."

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung