Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Arsenal: Mesut Özil angeblich mit Fenerbahce einig? Berater widerspricht

Von SPOX/SID
Mesut Özil wird den FC Arsenal offenbar in Richtung Istanbul verlassen.

Der ehemalige deutsche Nationalspieler Mesut Özil vom FC Arsenal steht angeblich vor einem Wechsel zum türkischen Erstligisten Fenerbahce. Laut einem Bericht der Nachrichtenagentur DHA hat sich der 32-Jährige mit dem Klub aus Istanbul auf einen Vertrag bis Sommer 2024 geeinigt. Sein Berater widersprach jedoch.

Neben Fenerbahce wurden zuletzt auch der MLS-Klub DC United und der italienische Serienmeister Juventus mit dem Linksfuß in Verbindung gebracht. Nun sollen jedoch die Türken das Rennen für sich entschieden haben. Özil winkt dabei dem Bericht zufolge ein Jahresgehalt von fünf Millionen Euro zuzüglich Boni.

Özils Berater dementierte jedoch, dass der Wechsel perfekt sei. "Wir fangen jetzt erst an, uns die Optionen mit allen Zahlen und Details anzusehen", sagte Erkut Sögüt bei ESPN: "Wenn wir im Januar gehen wollen, muss ich mit Arsenal sprechen. In den nächsten sieben bis zehn Tagen wird es etwas klarer sein, denn jetzt, wo das Transferfenster offen ist, können die Dinge schneller gehen."

Ein Sprecher des Klubs ließ eine Anfrage der Nachrichtenagentur AFP zunächst unkommentiert. Am Dienstagabend teilte Özil bei Instagram ein altes Foto, das ihn am Ufer des Bosporus zeigt. "Diese Stadt...", kommentierte er die Aufnahme. Am Dienstag noch wurde er mit einem Wechsel in die Major League Soccer zu DC United in Verbindung gebracht.

Özil steht bei den Gunners nur noch bis Saisonende unter Vertrag und wurde in der laufenden Saison nicht in den Premier-League-Kader berufen. Cheftrainer Mikel Arteta erklärte jüngst, dass die Entscheidung über einen möglichen Abgang bei Özil liege.

Im Jahr 2013 wechselte der Linksfuß für 47 Millionen Euro von Real Madrid zum FC Arsenal, für den er seitdem in 254 Einsätzen an 121 Toren beteiligt war. Spätestens seit Oktober stehen für Özil in Nord-London die Zeichen auf Abschied, nachdem er nicht für den 25 Mann starken Liga-Kader der Gunners gemeldet worden war.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung