Keine Chance auf Spielzeiten: Diese Talente vergraulte Manchester City

 
Weil Manchester City seit Jahren jede Menge Geld für hochkarätige Spieler ausgibt, bleiben die Eigengewächse der Akademie oft auf der Strecke. Das wurde aus den aufstrebenden Spielern, die das Weite, in der Hoffnung auf mehr Spielzeit, gesucht haben.
© imago images
Weil Manchester City seit Jahren jede Menge Geld für hochkarätige Spieler ausgibt, bleiben die Eigengewächse der Akademie oft auf der Strecke. Das wurde aus den aufstrebenden Spielern, die das Weite, in der Hoffnung auf mehr Spielzeit, gesucht haben.
BOBBY DUNCAN: Der Cousin von Steven Gerrard wechselte 2011 von Wigan Athletic in die Jugendakademie von Manchester City. Als 17-Jähriger erlag er 2018 dem Ruf seiner Heimatstadt und ging zum FC Liverpool.
© imago images / PA Images
BOBBY DUNCAN: Der Cousin von Steven Gerrard wechselte 2011 von Wigan Athletic in die Jugendakademie von Manchester City. Als 17-Jähriger erlag er 2018 dem Ruf seiner Heimatstadt und ging zum FC Liverpool.
Der mittlerweile 19-Jährige gilt weiterhin als eines der größten englischen Talente. Aufgrund der geringen Aussicht auf Spielzeit in der 1. Mannschaft des FC Liverpool entschied er sich im Sommer 2019 zu einem Wechsel zum AC Florenz.
© imago images / Gribaudi/ImagePhoto
Der mittlerweile 19-Jährige gilt weiterhin als eines der größten englischen Talente. Aufgrund der geringen Aussicht auf Spielzeit in der 1. Mannschaft des FC Liverpool entschied er sich im Sommer 2019 zu einem Wechsel zum AC Florenz.
OLIVIER NTCHAM: Mit 16 Jahren wagte er den Sprung von Le Havre zu City, kam dort jedoch nur für die U21 zum Einsatz. 2015 wurde er für zwei Jahre in die Serie A nach Genua verliehen.
© imago images / Sportimage
OLIVIER NTCHAM: Mit 16 Jahren wagte er den Sprung von Le Havre zu City, kam dort jedoch nur für die U21 zum Einsatz. 2015 wurde er für zwei Jahre in die Serie A nach Genua verliehen.
Zwei Jahre später kehrte er Manchester endgültig den Rücken. Seitdem hat er sich bei Celtic im zentralen Mittelfeld unverzichtbar gemacht und gewann im Celtic Park dreimal in Folge die schottische Meisterschaft.
© imago images / Action Plus
Zwei Jahre später kehrte er Manchester endgültig den Rücken. Seitdem hat er sich bei Celtic im zentralen Mittelfeld unverzichtbar gemacht und gewann im Celtic Park dreimal in Folge die schottische Meisterschaft.
ENES ÜNAL: Der Türke wechselte 2015 im Alter von 18 Jahren von seinem Heimatverein Bursaspor zu City. Nach Leihstationen bei Genk, Breda und Twente wechselte er 2017 für 14 Millionen zu Villarreal.
© imago images / Belga
ENES ÜNAL: Der Türke wechselte 2015 im Alter von 18 Jahren von seinem Heimatverein Bursaspor zu City. Nach Leihstationen bei Genk, Breda und Twente wechselte er 2017 für 14 Millionen zu Villarreal.
Doch auch dort gelang dem Mittelstürmer bisher nicht der Durchbruch. Aktuell ist er an Valladolid verliehen. Im Sommer kehrt er zu Villarreal zurück. Sein Vertrag läuft bis 2022.
© imago images / AFLOSPORT
Doch auch dort gelang dem Mittelstürmer bisher nicht der Durchbruch. Aktuell ist er an Valladolid verliehen. Im Sommer kehrt er zu Villarreal zurück. Sein Vertrag läuft bis 2022.
PABLO MAFFEO: Mit 16 wechselte der spanische Rechtsverteidiger in die Jugendakademie der Skyblues. Nach mehreren Leihen an den FC Girona wechselte er 2018 zum VfB Stuttgart.
© imago images / AFLOSPORT
PABLO MAFFEO: Mit 16 wechselte der spanische Rechtsverteidiger in die Jugendakademie der Skyblues. Nach mehreren Leihen an den FC Girona wechselte er 2018 zum VfB Stuttgart.
Neun Millionen Euro bezahlte der VfB für den heute 22-Jährigen. Von Erfolg gekrönt war die Zusammenarbeit bisher nicht. Auch Stuttgart verlieh Maffeo wieder nach Girona. Zur neuen Saison kehrt er zurück zum VfB.
© imago images / Sportfoto Rudel
Neun Millionen Euro bezahlte der VfB für den heute 22-Jährigen. Von Erfolg gekrönt war die Zusammenarbeit bisher nicht. Auch Stuttgart verlieh Maffeo wieder nach Girona. Zur neuen Saison kehrt er zurück zum VfB.
ANGELINO: Auch der Linksverteidiger kam schon im Alter von 16 Jahren aus Spanien zu City. Lange Zeit spielte Angelino keine Rolle bei den Profis - bis zur aktuellen Saison. Aufgrund des personellen Engpasses bei City bekam Angelino sein Chance.
© imago images / PA Images
ANGELINO: Auch der Linksverteidiger kam schon im Alter von 16 Jahren aus Spanien zu City. Lange Zeit spielte Angelino keine Rolle bei den Profis - bis zur aktuellen Saison. Aufgrund des personellen Engpasses bei City bekam Angelino sein Chance.
Und er nutzte sie. Sechsmal setzte ihn Pep Guardiola in der Premier League ein. Angelino zog im Winter das Interesse von RB Leipzig auf sich. In der Rückrunde absolvierte er 13 BL-Spiele. Die Chancen auf einen Verbleib nach der Leihe stehen gut.
© imago images / Poolfoto
Und er nutzte sie. Sechsmal setzte ihn Pep Guardiola in der Premier League ein. Angelino zog im Winter das Interesse von RB Leipzig auf sich. In der Rückrunde absolvierte er 13 BL-Spiele. Die Chancen auf einen Verbleib nach der Leihe stehen gut.
RABBI MATONDO: Der Außenstürmer stammt aus der Jugend von Cardiff City. 16 Jahre alt war er, als er sich der ManCity-Akademie anschloss. Ohne jeglichen Einsatz bei den Profis verließ er Manschester aber frühzeitig.
© imago images / PA Images
RABBI MATONDO: Der Außenstürmer stammt aus der Jugend von Cardiff City. 16 Jahre alt war er, als er sich der ManCity-Akademie anschloss. Ohne jeglichen Einsatz bei den Profis verließ er Manschester aber frühzeitig.
Schalke sicherte sich die Dienste des Walisers, als dieser gerade mal 18 Jahre alt war. Matondo kam in dieser Saison 21-mal bei den Profis zum Einsatz. 15-mal stand er in der Startelf. Vor allem sein Tempo gilt als echte Waffe.
© imago images / Poolfoto
Schalke sicherte sich die Dienste des Walisers, als dieser gerade mal 18 Jahre alt war. Matondo kam in dieser Saison 21-mal bei den Profis zum Einsatz. 15-mal stand er in der Startelf. Vor allem sein Tempo gilt als echte Waffe.
KELECHI IHEANACHO: Der nigerianische Stürmer kam 2014 von der Taye Academy Owerri nach Manchester. Sein Profidebüt gab er im August unter Trainer Manuel Pellegrini.
© imago images / ZUMA Press
KELECHI IHEANACHO: Der nigerianische Stürmer kam 2014 von der Taye Academy Owerri nach Manchester. Sein Profidebüt gab er im August unter Trainer Manuel Pellegrini.
Doch an Sergio Agüero kam Iheanacho nie vorbei. 2017 verließ er City in Richtung Leicester. Auch bei den Foxes kommt der Nigerianer aber aktuell meist nicht über die Reservistenrolle hinaus.
© imago images / Sportimage
Doch an Sergio Agüero kam Iheanacho nie vorbei. 2017 verließ er City in Richtung Leicester. Auch bei den Foxes kommt der Nigerianer aber aktuell meist nicht über die Reservistenrolle hinaus.
JADON SANCHO: Der Flügelstürmer stammt aus der Jugend des FC Watford. In der U18 der Citizens avancierte Sancho zu einem der vielversprechendsten Talente Europas. Für die Profis reichte es aber nicht.
© imago images / ZUMA Press
JADON SANCHO: Der Flügelstürmer stammt aus der Jugend des FC Watford. In der U18 der Citizens avancierte Sancho zu einem der vielversprechendsten Talente Europas. Für die Profis reichte es aber nicht.
Dafür startete der Engländer nach seinem Wechsel zum BVB gleich richtig durch. In seiner zweiten Saison in Dortmund war er an 32 Toren direkt beteiligt. In der abgelaufenen Spielzeit waren es sogar 40 Buden.
© imago images / Poolfoto
Dafür startete der Engländer nach seinem Wechsel zum BVB gleich richtig durch. In seiner zweiten Saison in Dortmund war er an 32 Toren direkt beteiligt. In der abgelaufenen Spielzeit waren es sogar 40 Buden.
BRAHIM DIAZ: Er war erst 14 Jahre alt, als er Malaga in Richtung Manchester verließ. Unter Pep Guardiola kam er zu 15 Profi-Einsätzen. Der technisch versierte Offensivallrounder zog damit das Interesse von Real Madrid auf sich.
© imago images / PRiME Media Images
BRAHIM DIAZ: Er war erst 14 Jahre alt, als er Malaga in Richtung Manchester verließ. Unter Pep Guardiola kam er zu 15 Profi-Einsätzen. Der technisch versierte Offensivallrounder zog damit das Interesse von Real Madrid auf sich.
Die Königlichen zahlten 17 Millionen Euro Ablöse - plus Boni. Real-Coach Zinedine Zidane gilt jedoch nicht als großer Fan des 20-Jährigen. Im Zuge der Kaderverkleinerung in diesem Sommer könnte Diaz Real verlassen.
© imago images / Alterphotos
Die Königlichen zahlten 17 Millionen Euro Ablöse - plus Boni. Real-Coach Zinedine Zidane gilt jedoch nicht als großer Fan des 20-Jährigen. Im Zuge der Kaderverkleinerung in diesem Sommer könnte Diaz Real verlassen.
ANGUS GUNN: In Norwich geboren, bis zu seinem 15. Lebensjahr bei Norwich City, dann folgte der Wechsel zu ManCity. In der Saison 2016/17 war er vierter Torhüter der Profis. Gunn wollte Spielpraxis sammeln.
© imago images / HochZwei/International
ANGUS GUNN: In Norwich geboren, bis zu seinem 15. Lebensjahr bei Norwich City, dann folgte der Wechsel zu ManCity. In der Saison 2016/17 war er vierter Torhüter der Profis. Gunn wollte Spielpraxis sammeln.
Die bekam er dank einer Leihgabe an Heimatklub Norwich. Nach seiner kurzen Rückkehr zu ManCity zahlte der FC Southampton rund elf Mio. Euro für den Keeper. Nach dem 0:9 gegen Leicester am 10. Spieltag verlor er seinen Stammplatz an Alex McCarthy.
© imago images / Colorsport
Die bekam er dank einer Leihgabe an Heimatklub Norwich. Nach seiner kurzen Rückkehr zu ManCity zahlte der FC Southampton rund elf Mio. Euro für den Keeper. Nach dem 0:9 gegen Leicester am 10. Spieltag verlor er seinen Stammplatz an Alex McCarthy.
JASON DENAYER: Der in Brüssel geborene Innenverteidiger kam als 18-Jähriger zu ManCity. 2014 erhielt er seinen Profivertrag, er sollte jedoch kein einziges Spiel für die erste Mannschaft absolvieren.
© imago images / Icon SMI
JASON DENAYER: Der in Brüssel geborene Innenverteidiger kam als 18-Jähriger zu ManCity. 2014 erhielt er seinen Profivertrag, er sollte jedoch kein einziges Spiel für die erste Mannschaft absolvieren.
Stattdessen folgten Leihe: Celtic Glasgow, Galatasaray, Sunderland, nochmal Gala. 2018 zahlte Olympique Lyon rund sechs Mio. Euro für Denayer. 82 Pflichtspiele absolvierte er seither für OL und erzielte dabei sogar drei Tore.
© imago images / PanoramiC
Stattdessen folgten Leihe: Celtic Glasgow, Galatasaray, Sunderland, nochmal Gala. 2018 zahlte Olympique Lyon rund sechs Mio. Euro für Denayer. 82 Pflichtspiele absolvierte er seither für OL und erzielte dabei sogar drei Tore.
1 / 1
Werbung
Werbung