Fussball

Chelsea-Trainer Lampard reagiert auf CAS-Urteil und Aufhebung von Manchester Citys Europapokalsperre

Von SPOX
Schaut nach eigenen Angaben nur von Spiel zu Spiel: Chelsea-Trainer Frank Lampard.

Trainer Frank Lampard vom FC Chelsea hat auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Norwich City bestätigt, dass er sich nie Hoffnungen auf das bestehen bleiben der Sperre von Manchester City für die nächsten beiden Spielzeiten der Champions League gemacht hat.

"Ich habe nie darauf gehofft, dass es ein zusätzliches Team schaffen könnte - wir kümmern uns um uns selbst", erklärte Lampard und schob nach. "Wenn wir noch genug Spiele gewinnen, sind wir in der Champions League dabei."

CAS hebt Champions-League-Sperre für ManCity auf

Die UEFA hatte ManCity am 14. Februar wegen Verstößen gegen das Financial Fair Play für die nächsten beiden Spielzeiten von allen internationalen Klubwettbewerben ausgeschlossen - der CAS hob das Urteil am Montag jedoch auf und der Tabellenzweite der Premier League darf international starten.

Wäre City gesperrt geblieben, wäre automatisch das am Ende fünftplazierte Team in der Qualifikation für die Königsklasse nachgerückt. Für Chelsea auf dem dritten Rang im Duell mit Leicester City (ein Punkt dahinter) und Manchester United (zwei Punkte dahinter bei einem Spiel weniger) ein großer Vorteil.

"Ich sehe wirklich nicht über die Spiele hinaus", bekräftigte Lampard. "Wir haben jetzt ein paar Spiele, das wissen wir. Wir wollen sie gewinnen und dann sehen, ob es uns europäischen Champions-League-Fußball für die nächste Saison bringt."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung