Fussball

Pep Guardiola wollte wohl Nationaltrainer Brasiliens werden

Von SPOX
Pep Guardiola soll angeblich das Traineramt der brasilianischen Nationalmannschaft reizen.

Manchester Citys Trainer Pep Guardiola hatte offenbar den Plan, die brasilianische Nationalmannschaft zu übernehmen und diese zum Weltmeistertitel zu führen. Dies berichtete Fernandinho, Spieler Guardiolas in Manchester, gegenüber ESPN. Die Verantwortlichen hätten sich allerdings dagegen ausgesprochen.

"Pep sagte, er wolle Brasilien zum Weltmeister machen, und dass er eine komplette Strategie habe, uns zum Weltmeister zu machen. Aber sie wollten es nicht, denn sie sagten, dass sie nicht wüssten, ob Brasilien einen ausländischen Trainer akzeptieren würde", sagte der brasilianische Mittelfeldspieler.

Um welches Turnier es sich gehandelt hätte, ließ Fernandinho allerdings offen. Der 35-Jährige läuft seit 2013 für die Skyblues auf.

In der Vergangenheit soll es laut brasilianischen Medienberichten ein gegenseitiges Interesse bezüglich einer Zusammenarbeit gegeben haben. Fernandinho sagte Globo Esporte aber auch, dass Guardiola seinen eigenen Chancen nur als sehr gering einschätzt hatte: "Er sagte, dass Brasilien und Argentinien immer brasilianische und argentinische Trainer haben sollten." Da Brasilien "so viele Spieler hervorgebracht" habe, hätten sie auch "die Kapazität, großartige Trainer hervorzubringen".

Zwar ist Brasilien mit fünf WM-Titeln Rekordtitelträger, wartet aber schon seit 2002, als sich die Selecao im Finale von Yokohama gegen Deutschland durchsetzte, auf einen Erfolg. Seit 2016 wird die Mannschaft von Tite trainiert, bei der WM in Russland vor zwei Jahren kam das Aus im Viertelfinale gegen Belgien.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung