Fussball

FC Chelsea in der Kaderanalyse: Große Investitionen in Zeiten von Corona – neben Havertz wohl auch Oblak im Visier

Timo Werner (l.) kommt sicher zum FC Chelsea, bei Kai Havertz (r.) sieht alles danach aus. Und was ist mit Torhüter Jan Oblak?

Der FC Chelsea hat mit Timo Werner und Hakim Ziyech schon groß eingekauft, Kai Havertzs Wechsel wird immer wahrscheinlicher. Doch Frank Lampards Klub verstärkt sich nicht nur offensiv. Auch ein neuer Star-Torwart soll die jungen Talente unterstützen. Die Blues in der Kaderanalyse.

TOR

Personal: Kepa (Vertrag bis 2025), Willy Caballero (Vertrag bis 2021), Jamie Cumming (Vertrag bis 2023).

Fragezeichen: Kepa

Kandidaten: Jan Oblak (Atletico Madrid), Marc-Andre ter Stegen (FC Barcelona)

Situation: Sollte es noch einer Szene bedürfen, um das eher geringe Standing von Torhüter Kepa beim FC Chelsea zu verdeutlichen, genügt ein Blick auf die Schlussphase des jüngsten 3:5 bei Meister FC Liverpool am 37. Spieltag der Premier League: Nachdem Liverpools Virgil van Dijk nach einem Freistoß die Gelegenheit verpasste, sogar auf 6:3 zu erhöhen, drehten sich fünf Chelsea-Spieler zu ihrem Torhüter um und hoben verständnlos die Arme: Statt sich Richtung Ball zu orientieren, war Kepa mal wieder auf der Linie klebengeblieben.

Der 25-Jährige trägt seit seinem 80 Millionen Euro teuren Wechsel 2018 von Athletic Bilbao zum FC Chelsea noch immer das Preisschild des teuersten Torhüters der Welt vor sich her. Vor allem seine Strafraumbeherrschung warf in England aber immer wieder Zweifel auf, ob Kepa schlicht noch lernen muss, oder ob es bei ihm für das höchste Niveau nicht ganz reicht. Im Februar setzte ihn Trainer Frank Lampard sogar für vier Premier-League-Spiele auf die Bank. Auch beim 0:3 im Champions-League-Achtelfinalhinspiel gegen den FC Bayern stand Ersatzmann Willy Caballero (34) im Tor - und überzeugte ebenso wenig. Auch der Skandal vom League-Cup-Finale 2019, als Kepa vor dem Elfmeterschießen seine Auswechslung verweigerte, hängt ihm noch hinterher.

Gut möglich, dass Chelsea, in diesem Transfersommer womöglich ohnehin der Klub mit den spektakulärsten Transfers, auch auf der Torhüterposition noch mal für Aufsehen sorgen wird. Die Blues wollen kommende Saison Titel gewinnen. Ein Tauschgeschäft Kepas mit Atletico Madrids Keeper Jan Oblak ist nach Informationen von SPOX und Goal angedacht, jedoch soll Atletico auf die 120-Millionen-Euro-Ablöseklausel in Oblaks bis 2023 laufenden Vertrags bestehen.

Irres Gerücht um Marc-Andre ter Stegen

Chelsea soll zwar durchaus bereit sein, noch ein paar Millionen auf Kepa draufzulegen, aber wohl nicht so viele. Ein vom Telegraph und dem Mundo Deportivo berichtetes Interesse Chelseas an Barcelonas Marc-Andre ter Stegen mag zwar bestehen, ein Wechsel des Nationalkeepers nach London kann in diesem Sommer aber quasi ausgeschlossen werden. Die Zeichen stehen bei ter Stegen trotz Barcas Krise eher auf eine vorzeitige Verlängerung seines bis 2022 laufenden Vertrags.

Außenseiterchancen auf den Platz zwischen Pfosten soll PSG-Ersatzmann Alphonse Areola haben. Der Franzose soll sich, wie Sky berichtete, bereits ein Haus in London gekauft haben. Jedoch wäre Ex-Nationalspieler Areola wohl auch bei Chelsea eher nur als Ersatzmann vorgesehen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung