Fussball

Ballacks gewagter Vergleich zu van Dijk löst Kontroverse aus

Von Spox
Beeindruckende Erscheinung: Virgil van Dijk (re.).

Hätte Liverpool-Star Virgil van Dijk gegen Didier Drogba, Carlos Tevez und Co große Schwierigkeiten gehabt? Für diese Meinung hat Michael Ballack eine Liverpooler Verteidigerlegende auf den Plan gerufen.

Vergleiche zwischen Spielern von früher und heute verbieten sich eigentlich. Mangels echter Vergleichsmöglichkeiten sind sie eigentlich unmöglich - aber vielleicht gerade darum so verlockend und herrlich kontrovers.

Ex-Nationalmannschaftskapitän Michael Ballack hat mit einer Aussage über Liverpools Verteidiger Virgil van Dijk eine Kontroverse in England ausgelöst am Wochenende. Der amtierende Premier-League-Spieler des Jahres und Zweiter der Weltfußballerwahl 2019 van Dijk könne vor allem so glänzen, weil die aktuellen Stürmer der Premier League vor allem körperlich schwächer seien als ihre Vorgänger, wurde Ballack von verschiedenen englischen Medien zitiert.

Ballack über van Dijk: "Er hat sehr viel Glück"

"Virgil van Dijk hat sehr viel Glück, dass er in einer Ära spielen darf, in der Drogba, Lampard, Alan Shearer, Henry, Rooney, Van Persie, Tevez, Adebayor und Diego Costa nicht mehr in der Premier League spielen", sagte Ballack, der von 2006 bis 2010 selbst in der Premier League für den FC Chelsea tätig war. "Kein Wunder, dass viele denken, er sei der beste Verteidiger in der Liga", so Ballack weiter.

Diese Aussagen riefen die schottische Liverpool-Legende Steve Nicol, in den 1980ern und frühen 1990ern selbst einer der besten Verteidiger der Premier League und von 1981 bis 1995 für den FC Liverpool aktiv, auf den Plan.

Nicol: "Mir kann keiner erzählen, dass Van Dijk es nicht mit jedem aufnehmen könnte"

Bei ESPN widersprach Nicol Ballack deutlich: "Mich würde interessieren, mit welchem Teil seines Spiels er (Ballack, die Red.) nicht glücklich ist. Wenn wir über körperliche Duelle reden, kann mir doch keiner ernsthaft erzählen, dass Van Dijk es nicht mit jedem aufnehmen könnte, sogar mit Drogba?"

Nicol bezeichnete ein fiktives Duell zwischen den alten Stürmerhelden der Premier League und van Dijk als "toll zu beobachten", aber man könne ihm nicht sagen, dass Drogba van Dijk körperlich in die Tasche gesteckt hätte.

Er könne sich an keinen Spieler erinnern, der van Dijk davongerannt wäre, weder in der Premier League, noch in der Champions League. Geschwindigkeit sei also ebenso wenig das Problem wie van Dijks Passspiel. Darum würde Nicols "wirklich interessieren", wo Ballack vermeintliche Schwachstellen in van Dijks Spiel ausgemacht habe, welche die von ihm angesprochenen Stürmer hätten ausnutzen können.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung