Cookie-Einstellungen
Fussball

Hughes bekommt Galgenfrist bei ManCity

Von SPOX
Mark Hughes behält seinen Job bei Manchester City und darf weiter Geld ausgeben
© Getty

Mark Hughes bleibt vorerst Trainer in Manchester. Trotz erschreckend schwacher Bilanz der Citizens bekommt der 45-Jährige eine Galgenfrist - und einen Koffer voller Geld an die Hand.

Nach dem peinlichen 0:3 im Drittrundenmatch des FA Cups gegen Nottingham Forest schien der Rauswurf des Walisers beschlossene Sache.

Der arabische Klubbesitzer Scheich Mansour gibt dem bei den Fans unbeliebten Trainer jedoch eine Frist bis Ende der Saison, um zu beweisen, dass er das Team ins gelobte Land führen kann.

Hughes: "Wir brauchen noch vier oder fünf hochklassige Spieler"

Und nicht nur das: Zusätzlich bekommt Hughes satte 53 Millionen Euro an die Hand, um den Kader weiter zu verstärken.

Hughes will sich vor allem um den Ex-Bayern-Spieler Roque Santa Cruz, Craig Bellamy und Scott Parker von West Ham United sowie Arsenals Verteidiger Kolo Toure bemühen.

"Ich würde sagen, wir brauchen noch vier oder fünf hochklassige Spieler, um unseren Kader zu verstärken. Das wird nicht leicht, aber wir werden alles versuchen."

Manchester City: Der Kader der Citizens

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung