"Untrainierbar": José Mourinho packt über Lionel Messi aus

Von Aditya Gokhale und Stefan Petri
mourinho-jose-1600
© getty

José Mourinho hat in einem Interview mit dem früheren ManUnited-Verteidiger Rio Ferdinand aus dem Nähkästchen geplaudert. Dabei verriet der legendäre portugiesische Trainer, dass er sich in einer Halbzeitansprache einmal fast das Bein gebrochen hätte. Auch zu Lionel Messi hatte er eine klare Meinung.

Cookie-Einstellungen

Gegenüber TNT Sports verriet der langjährige Chelsea-Coach Mourinho: "Mein Lieblingsmoment in der Umkleidekabine? Einer war, als ich mir in der Halbzeitpause an der Stamford Bridge fast das Bein gebrochen habe. Ich wollte gegen den Massagetisch treten und habe etwas sehr Hartes erwischt. Ich hatte keine Schienbeinschoner an und hätte mir fast ein Bein gebrochen."

Mourinho weiter: "Ein Spieler, den ich nie unter Vertrag genommen, aber gerne trainiert hätte? In meiner Generation würde ich natürlich sagen: den Kleinen [Lionel Messi]. Der Kleine war zwar untrainierbar, aber ich muss sagen, dass er in unserer Generation der Beste war."

Obwohl er Cristiano Ronaldo bei Real Madrid trainiert hat, war es nicht das erste Mal, dass Mourinho Messi lobte: Er hat den achtfachen Ballon-d'Or-Gewinner bereits mehrfach als den Größten bezeichnet. Mourinho bekam es viele Male mit dem Argentinier zu tun: Während seiner Zeit bei Real etwa distanzierte er Messi und dessen Trainer Pep Guardiola auf dem Weg zum Meistertitel in der Saison 2009/10.

Nachdem Mourinho in diesem Sommer den Job bei Fenerbahce übernommen hat, muss er sich nun wieder auf den Vereinsfußball konzentrieren. Zuvor war er einige Monate ohne Job: Im Januar 2024 war er bei der AS Rom entlassen worden.