"Wenn ich irgendjemanden beleidigt habe ...": Jordan Henderson entschuldigt sich nach Abschied aus Saudi-Arabien bei LGBTQ-Community

Von Tim Ursinus
Jordan Henderson.
© Getty/GOAL

Jordan Henderson hat sich nach seinem Abschied aus Saudi-Arabien bei der LGBTQ-Community für den Fall entschuldigt, dass sein Intermezzo in der Wüste beleidigend gewirkt hätte.

Anzeige
Cookie-Einstellungen

"Ich habe vor sechs Monaten gesagt, dass ich mich dafür entschuldige, wenn ich irgendjemanden beleidigt habe oder die Leute das Gefühl hatten, ich hätte sie im Stich gelassen. Und ich entschuldige mich jetzt noch einmal", sagte der Mittelfeldspieler kurz nach seiner Ankunft bei Ajax Amsterdam.

Der Wechsel zu dem holländischen Traditionsklub nach nur einem halben Jahr beim saudi-arabischen Verein AL-Ettifaq ging am Donnerstag offiziell über die Bühne.

Henderson war wegen seines Ausflugs nach Saudi-Arabien, wo Homosexualität illegal ist, heftig kritisiert worden, nachdem er zuvor als großer Verfechter der LGBTQ+-Rechte in England aufgetreten war. Dennoch übte er bei seiner Rückkehr nach Europa keine Kritik an dem Land.

"Viele Leute möchten wahrscheinlich, dass ich hier sitze und die Saudi League kritisiere. Aber das werde ich nicht tun. Ich habe vollen Respekt vor der Liga, den Fans, dem Verein und den Menschen dort", erklärte der 33-Jährige bei seiner Vorstellung am Freitag.

Der Wechsel zu Ajax sei "eine Fußball-Entscheidung", betonte Henderson: " Ich bin voller Überzeugung zu Al-Ettifaq gegangen, wollte dem Klub helfen. Das habe ich sechs Monate lang getan. Aber Dinge können sich ändern, auf und neben dem Platz. Jetzt freue ich mich auf die Herausforderung bei Ajax."

Der frühere Profi des FC Liverpool unterschrieb einen Vertrag über zweieinhalb Jahre bei Ajax. Sein vorheriges Gehalt in Höhe von kolportierten 800.000 Euro pro Woche erreicht er nun nicht mehr.

 

Artikel und Videos zum Thema