FC Liverpool: Mohamed Salah vom Afrika Cup abgereist

Von Falko Blöding
Salah-16001
© getty

Ägyptens Superstar Mohamed Salah ist verletzungsbedingt vom Afrika Cup abgereist. Das bestätigte der ägyptische Verband am Sonntagabend. Der Superstar vom FC Liverpool soll seine Oberschenkelblessur in England auskurieren.

Anzeige
Cookie-Einstellungen

Salah hatte sich während der ersten Halbzeit des Auftaktspiels seiner Ägypter gegen Ghana (2:2) am Oberschenkel verletzt und musste ausgewechselt werden. Die Muskelverletzung ist so schwer, dass Salah in den kommenden Partien auf keinen Fall spielen kann. Daher wurde entschieden, dass der Rechtsaußen erstmal nach Liverpool zurückkehrt.

Reds-Trainer Jürgen Klopp enthüllte den Plan bereits im Vorfeld und erklärte auch, dass Salahs Abreise nicht automatisch das Aus für das ganze Turnier in der Elfenbeinküste bedeute. Sollte Salah rechtzeitig zu einem möglichen Halbfinale wieder fit sein, werde er zurückkommen.

"Das ist der Plan. Ich denke, jeder sieht ein, dass es Sinn macht, die Reha bei uns zu absolvieren", so der Teammanager des englischen Tabellenführers.

Ägypten, das bei der letzten Afrikameisterschaft das Finale erreichte, hat zunächst ohne Salah das letzte Vorrundenspiel gegen Kap Verde am Montagabend vor der Brust.

Liverpool trifft derweil im Rückspiel des Ligapokal-Halbfinals am Mittwoch auf den FC Fulham. Das Hinspiel hatten Klopps Schützlinge mit 2:1 gewonnen.

Artikel und Videos zum Thema